Neue Umfrage: Kurz vor der Wahl zeigt sich ein bedenklicher Trend in Deutschland

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • In einer Woche ist Bundestagswahl
  • Eine neue Umfrage zeigt nun einen bedenklichen Trend in Deutschland
  • Die wichtigsten Infos des Textes seht ihr zusammengefasst auch im Video oben

In einer Woche ist Bundestagswahl. Die Demografen arbeiten auf Hochtouren. Wöchentlich werden nicht nur neue Wahltrends erhoben, sondern auch die Wähler selbst genau untersucht. Eine neue Umfrage zeigt nun einen bedenklichen Trend in Deutschland.

Erstmals in der Geschichte der Bundestagswahlen haben am Sonntag in einer Woche die ältesten Wähler zahlenmäßig die Nase vorn. Das berichtet das RedaktionsNetzwerk Deutschland unter Hinweis auf statistisches Material des Bundeswahlleiters.

Die Dominanz der Älteren wächst auch in den kommenden Jahren weiter

Danach sind diesmal 36,1 Prozent der Wahlberechtigten 60 Jahre und älter. Die über viele Jahre dominierende Gruppe der 40- bis 59-Jährigen ist mit 34,7 Prozent nur noch zweitstärkste Kraft. Auf Platz drei landen die 18- bis 39-Jährigen mit 29,3 Prozent.

Mehr zum Thema: Diese Maßnahmen will Merkel in den ersten 100 Tagen ihrer Amtszeit umsetzen

Die Dominanz der Älteren wächst auch in den kommenden Jahren weiter. Schon bei der Bundestagswahl 2021 wird die Gruppe der Älteren, die jetzt nur knapp die Nase vorn hat, die mittleren und jüngeren Jahrgänge mit noch deutlicherem Abstand abhängen.

Dieser Trend verdeutlicht die bedenkliche demografische Entwicklung in Deutschland. Immer weniger junge Menschen stehen immer mehr älteren Menschen gegenüber. Das führt nicht nur, wie beim Brexit gesehen, zu einseitig politischen Entscheidungen, sondern lässt das derzeitige Rentensystem langfristig zusammenbrechen.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(lk)

Korrektur anregen