ITCHY setzen sich mit Video zu "The Sea" für den Meeresschutz ein

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Starten mit einer neuen Kampagne für den Schutz der Ozeane: ICTHY

Schon länger setzt sich die süddeutsche Pop-Punk-Band ITCHY für unterschiedliche Meeresschutzkampagnen ein. Mit ihrer neuen Single "The Sea" läuten die Eislinger nun die Anti-Plastikmüll-Kampagne "I Care" in Zusammenarbeit mit der schweizerischen Meeresschutzorganisation Ocean Care in Deutschland ein.

Das Ziel der Kampagne ist es, auf die verheerende Plastikmüllverschmutzung der Ozeane aufmerksam zu machen. "Uns liegt dieses Thema schon seit Langem am Herzen. Auch weil wir privat sehr viel reisen und es einfach sehr erschreckend ist, wenn man beispielsweise in Südamerika oder Asien am Strand liegt und überall liegt Plastikmüll rum", erklärt Bassist und Sänger Daniel Friedl die Beweggründe für die Zusammenarbeit gegenüber der Nachrichtenagentur spot on news.

Das neue Album "All We Know" von ITCHY können Sie hier streamen oder kaufen.

Man wolle für das Thema zu sensibilisieren: "Wir wollen zeigen, wo das Problem liegt. Denn 80 Prozent des Plastikmülls, der im Meer landet, kommt vom Festland. Das heißt, dass jeder Einzelne von uns eine Mitschuld an diesem Problem trägt. Es wäre schon ein großer Schritt in die richtige Richtung, wenn jeder versucht, seinen Plastikverbrauch im Alltag zu reduzieren", so Friedl weiter. Die "I Care"-Kampagne ist bereits die zweite größere Aktion der Band in Sachen Erhaltung und Rettung der Ozeane. Bereits 2011 war das Trio Teil der "Sonar Sucks"-Kampagne, die sich gegen Unterwasserlärm wendete.

Selber anpacken

In ihrer Rolle als Umweltbotschafter geht ITCHY zudem mit gutem Beispiel voran. So wurde bei der Herstellung ihres aktuellen Albums "All We Know" soweit es geht auf Plastik verzichtet und während dem einwöchigen Video-Dreh zu "The Sea" auf Mallorca nahm die Band an zahlreichen Beach Cleanings teil und sprach mit Experten und Betroffenen vor Ort. Das daraus entstandene Material soll in Zukunft als Teil der Kampagne immer wieder ein Bewusstsein für die Problematik wecken.

Zudem arbeitet die Band gerade daran, die Clubs, in denen sie auf der anstehenden Tour im November und Dezember auftreten werden, dazu zu bewegen, anstelle von Einwegbechern auf Mehrwertwertbecher mit Pfandsystem umzusteigen. Die Tournee startet am 23. November in Wiesbaden und endet schließlich am 23. Dezember in Stuttgart.

Korrektur anregen