"Ein Hund ist wichtiger als eine Million Schwarze": Feuerwehrmann sorgt mit Facebook-Post für entsetzen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Ein US-Feuerwehrmann hat mit einem rassistischen Facebook-Post für Aufruhr gesorgt
  • Darin schrieb er, ein Hund sei wichtiger als eine Million Schwarze
  • Mehr dazu erfahrt ihr auch im Video oben

Der Fall eines amerikanischen Feuerwehrmannes sorgt gerade für Schlagzeilen. Tyler Roysdon war bei der freiwilligen Feuerwehr in Ohio tätig. Nach einem stark rassistischen Facebook-Post ist er nun aber suspendiert.

In diesem teilt er mit, dass er im Notfall lieber einen Hund retten würde als eine farbige Person. "Ein Hund ist wichtiger als eine Million Schwarze", schreibt er.

Als Beamte der Gemeinde den Post entdeckten, wurde Roysdon auf unbestimmte Zeit suspendiert. Da Roysdon ein Freiwilliger ist, wird er nur bezahlt, wenn er zum Dienst gerufen wird. Die Behörden sagten, dass er nicht mehr gerufen werde, solange die Suspendierung in Kraft sei. Das berichtet der Sender WHIO-TV.

"Wir wählen nicht aus, wer uns braucht"

Ryan Grubbs, der als Freiwilliger Feuerwehrmann mit Roysdon arbeitet, sagte, die Worte seines Kollegen stünden im Widerspruch zu den Werten der Abteilung. "Wir wählen nicht aus, wer uns braucht", sagte Grubbs WKEF-TV. "Wir sind Freiwillige. Wir machen das, weil wir die Gemeinschaft lieben."

Inzwischen hat Roysdon den Post wieder gelöscht.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(lk)

Korrektur anregen