Vater verkauft seinen Sohn für 300 Euro - weil er sich Alkohol und ein Handy kaufen will

Veröffentlicht: Aktualisiert:
MAN BABY INDIA
Vater verkauft seinen Sohn für 300 Euro - weil er sich Alkohol und ein Handy kaufen will (Symbolbild) | pixelfusion3d via Getty Images
Drucken
  • In Indien hat ein Vater laut einem Bericht seinen elf Monate alten Sohn verkauft
  • Er hat sich demnach von dem Geld Alkohol und ein Handy gekauft
  • Auch ein Mitarbeiter Jugendamt soll involviert gewesen sein

In Bhadrak in Indien hat ein Vater laut einem Zeitungsbericht seinen elf Monate alten Sohn für 25.000 Rupien an ein verheiratetes Paar verkauft. Das sind umgerechnet etwa 300 Euro.

Der Grund für das Geschäft: Der Mann habe sich Alkohol kaufen wollen. Über den Fall berichtet die indische Tageszeitung "India Tribune".

Außerdem habe Balaram M. mit dem Geld noch ein Handy sowie ein Armband für seine sieben Jahre alte Tochter erworben, berichtet die Zeitung unter Berufung auf die örtliche Polizei.

Auch ein Mitarbeiter des Jugendamts war an der Tat beteiligt

"Er arbeitet als Straßenkehrer und ist regelmäßiger Trinker", sagte ein Sprecher der ermittelnden Polizeibehörde gegenüber der "India Tribune".

Neben dem Vater seien auch der Bruder seiner Frau und ein Mitarbeiter des Jugendamts in die Tat involviert gewesen. Ob die Mutter von den Verkaufsplänen wusste, ist unklar.

Die drei Männer sollen den Jungen an ein Ehepaar verkauft haben. Sie hatten das Mitte 60-jähriges Ehepaar kennen lernt, deren 24 Jahre alter Sohn im Jahr 2012 verstorben ist.

“Die Frau leidet seit dem Tod des Sohnes an Depressionen. Deshalb wollten sie eigentlich einen Sohn adoptieren”, sagt der Polizeisprecher.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(ll)

Korrektur anregen