Wie die Jeansjacke zu einem Hingucker wird

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Die XXL-Jeansjacke mit schwarz-weißen Patches wird bei Gigi Hadids rockigem Look zum stylischen It-Piece

Sie ist die perfekte Begleitung für jedes Outfit: Die Jeansjacke. Welche Frau hat nicht mindestens eine im Kleiderschrank? Denn egal zu welcher Jahreszeit, ob am Tag oder am Abend: Mit dem richtigen Styling passt das zeitlose It-Piece einfach immer. Doch auch die klassische Jeansjacke gibt es in den unterschiedlichsten Variationen - und kann mitunter selbst zum Hingucker werden:

Aufnäher für jeden Geschmack

Jeansjacken mit coolen Aufnähern gibt es bei Amazon

Die klassische Jeansjacke wird mit bunten Patches ganz einfach zum Highlight. Ob verspielt mit Blumen und Schmetterlingen oder cool mit Comic-Motiven - der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Die Aufnäher gibt es schon für wenig Geld und machen die Jeansjacke zum unvergesslichen Einzelstück, das es nicht noch einmal gibt. Ein Tipp für besonders mutige Kreativ-Köpfe: Wie wäre es mit bunten Stoff-Stiften, um persönliche Sprüche auf der Jacke zu verewigen? Fashion-Bloggerin Chiara Ferragni (30) hat sich getraut...

I am yours ❤

A post shared by Chiara Ferragni (@chiaraferragni) on

Aus Blau mach Bunt

Es muss nicht immer das klassische Jeans-Blau sein. Wie wäre es mit einem weißen Modell zum Sommerkleid oder einer luftigen Stoffhose? Schwarze, ausgewaschene Jacken in Kombination mit zerrissenen Jeans, Nieten-Accessoires und Lederboots bilden das perfekte, rockige Biker-Outfit. Wer nur kleine Highlights setzen will, sollte nach Jeansjacken mit ausgefallenem Kragen Ausschau halten. Viele Designer bieten etwa klassische Jeansjacken mit Leoprint oder Schafsfell auf dem Kragen an. Dazu am besten dezente Basics wie eine schwarze Hose und ein weißes Shirt kombinieren, damit der stylische Kragen ideal in Szene gesetzt wird. Das gleiche gilt für Jeansjacken in knalligen Farben wie Rot oder Pink.

Größer geht immer

XXL ist in! Jeansjacken im Oversize-Look lassen sich super zu engen Kleidern und Tops kombinieren. So ist der Look zwar figurbetont, die weite Jacke sorgt aber für einen lässigen Touch. Einfach die Ärmel etwas hochkrempeln, die Jacke locker über die Schulter werfen - fertig! Besonders praktisch: In Second-Hand-Läden gibt es zahlreiche Jeansjacken aus den 80er und 90er-Jahren, die extra weit im Bomberjacken-Stil geschnitten sind. Wenn das mal nicht retro ist...

better talk nice

A post shared by Kendall (@kendalljenner) on

Einfach umwerfend

Wer sein Shirt nicht von der Jeansjacke überdecken möchte oder es doch zu warm sein sollte, kann die Jeansjacke ganz einfach um die Hüfte oder Taille knoten. So kommt sowohl das Oberteil als auch die coole Jeansjacke zur Geltung. Außerdem ist die um die Taille geschwungene Jacke ein echter Figur-Trick: Sie kaschiert perfekt kräftige Hüften und zaubert eine extra schlanke Taille.

Die neue Winterjacke

Jeansjacken müssen im Winter nicht gleich aus dem Kleiderschrank verschwinden. Denn einige Modelle sind mit weichem Schafsfell oder Teddy-Stoff gefüttert, sodass die sommerliche Jacke zur wärmenden Winterjacke wird. Beim Kauf darauf achten, die Jacke eine Nummer größer zu nehmen, sodass mehrere Lagen an Pullis und Shirts darunter passen. Fertig ist der sportliche Lässig-Look!

#TheBlondeSaladGoesToParis

A post shared by Chiara Ferragni (@chiaraferragni) on

Korrektur anregen