"Feuerball in der U-Bahn": Was wir über den Terror-Anschlag in London wissen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Am Freitagmorgen ist in der Londoner U-Bahn ein Sprengsatz explodiert
  • Die Polizei spricht von einem Terroranschlag, der Islamische Staat hat die Tat für sich reklamiert
  • Bilder vom Tatort seht ihr oben im Video

Es war der fünfte Anschlag in diesem Jahr: Erneut ist Großbritannien am Freitag von einer Terror-Attacke erschüttert worden. In einer Londoner U-Bahn explodierte am Morgen eine selbstgebaute Bombe.

Die Polizei leitete eine Großfahndung nach dem Täter oder den Tätern ein. Die Behörden gehen von einem Terroranschlag aus. Die britische Regierung erhöhte am Abend die Sicherheitsstufe im ganzen Land.

Das wissen wir über den Angriff:

Was ist passiert?

Die Bombe explodierte gegen 8.20 Uhr mitten im Londoner Berufsverkehr in einer voll besetzten U-Bahn. Augenzeugen sprachen von einer “Feuerwand” oder einem “Feuerball” in der Bahn.

london

Wie viele Menschen wurden verletzt?

Mindestens 29 Menschen wurden verletzt. Sie wurden in verschiedenen Krankenhäusern behandelt, überwiegend wegen Verbrennungen. Augenzeugen berichten von Menschen, die von Kopf bis Fuß Verbrennungen erlitten hätten.

Acht von ihnen konnten am Abend wieder entlassen werden. Laut Polizei und Rettungsdienst schwebe aber keiner der Verletzten in Lebensgefahr.

Was für eine Bombe war es?

Bei der Bombe handelt es sich laut Scotland Yard um einen selbstgebauten Sprengsatz.

In sozialen Medien kursierten Bilder und Videos von einem weißen Eimer in einer Supermarkt-Tüte. Aus dem Eimer hingen Drähte. Nach BBC-Informationen wurde der Sprengsatz per Zeitschaltuhr gezündet.

Laut einem weiteren Medienbericht ist die Bombe nicht vollständig explodiert.

sprengsatz

Mehr zum Thema: Nach Terroranschlag in London: Donald Trump macht britischer Polizei schwere Vorwürfe

Das sind die gesicherten Informationen über den Anschlag in London. Vieles liegt noch im Dunkeln:

Was wir nicht wissen:

Wer ist verantwortlich?

Nach wie vor ist unklar, wer hinter dem Anschlag steckt. Laut dem Fernsehsender Sky News habe die Polizei einen Tatverdächtigen ermitteln können. Mehr ist darüber nicht bekannt.

Auch die Frage, ob es einen oder mehrere Täter gibt, ist nicht geklärt.

Wer steckt dahinter?

Der sogenannte Islamische Staat (IS) hat am Freitagabend den Anschlag für sich reklamiert. Ein Kämpfer des Islamischen Staates habe die Tat ausgeführt, meldete das IS-Sprachrohr Amak im Internet.

Mehr zum Thema: Warum die Befreiung von Mossul nicht das Ende des IS sein wird, sondern der Beginn des IS 2.0

Mit Material der dpa.

Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen. Wie ihr selbst aktiv werden könnt, erfahrt ihr bei unserem Kooperationspartner Betterplace.

(ben)

Korrektur anregen