An Mexikos Himmel ist eine mysteriöse Lichtkugel aufgetaucht - sie stellt Forscher weltweit vor ein großes Rätsel

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Nach einem Erdbeben in Mexiko erscheinen mysteriöse Lichter am Himmel
  • Wissenschaftler rätseln über deren Herkunft
  • Das mysteriöse Naturschauspiel seht ihr im Video oben

Auf den ersten Blick sieht es aus, als würden Blitze den Nachthimmel erleuchten. Allerdings folgt auf die mysteriösen grünen Lichter kein Donner.

Nach einem Erdbeben in Mexiko in der vergangenen Woche erblickten viele Menschen an der südlichen Küste das geheimnisvolle Naturphänomen. Das stellte Forscher vor ein unerklärliches Rätsel.

Sie treten als glühende Kugeln, Flammen und Blitze auf

Denn obwohl diese seltenen sogenannten Erdbebenlichter bereits seit Jahrhunderten immer wieder gesichtet wurden, sind sich Experten bis heute nicht sicher, wie sie genau entstehen.

Ein Wissenschaftler der Nasa stellte zum Beispiel 2001 fest, dass Spannungen im Gestein unter der Erdoberfläche elektrische Ladungen freisetzen können. Wissenschaftler gehen davon aus, dass diese bis zu 200 Meter in den Himmel aufsteigen können. Dort erscheinen sie dann in Form von glühenden Kugeln, als Flammen oder Blitze.

Genauer Ursprung bleibt unbekannt

Das ist allerdings nicht die einzige Möglichkeit. Es könnte sich auch um Störungen im Magnetfeld der Erde oder der Ionosphäre handeln. Somit wäre das Leuchten vergleichbar mit einem Polarlicht, dass in Bodennähe auftritt. Aber auch Gase, die aus der Erdkruste austreten und sich entzünden, könnten eine Ursache sein.

Auch wenn ihr genauer Ursprung nicht bekannt ist, können sie eine wichtige Funktion erfüllen. So treten Erdbebenlichter manchmal nicht nur während, sondern bereits einige Tage vor starken Beben auf und können so als Warnsignal bevorstehender Katastrophen fungieren.

2017-07-23-1500833626-3203653-DerHuffPostWhatsAppNewsletter6.png
Die wichtigsten News des Tages direkt aufs Handy - meldet euch hier an.

(nsc)

Korrektur anregen