Rätsel gelöst: Was die Kreatur wirklich ist, die Hurrikan "Harvey" angespült hat

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Hurrikan "Harvey" hat eine seltsame Kreatur an den Strand von Texas angespült
  • Jetzt hat ein Forscher identifiziert, worum es sich handelt
  • Aufnahmen der Kreatur seht ihr oben im Video

Während des Hurrikan "Harvey" wurde Anfang September eine seltsame Kreatur an die Küste von Texas City gespült.

Preeti Desai, eine Mitarbeiterin der Umweltorganisation "National Audobon Society", entdeckte das Wesen.

Da Desai nicht wusste, worum es sich bei dem leblosen Wesen handelt, postete sie Bilder davon auf Twitter und bat die Nutzer um ihre Hilfe.

Desai: "Was zur Hölle ist das?"

"Okay, Biologie-Twitter, was zur Hölle ist das?? Am Strand in Texas City gefunden", schrieb sie auf Twitter.

Zwar dokumentieren die Aufnahmen das Wesen recht eindrücklich. Doch zu einem klaren Ergebnis kamen die Experten und Hobby-Forscher nicht.

Die meiste Zustimmung bekam der Vorschlag, dass es sich um ein Aal-Art handeln könnte, die auch in den Küstengewässern vor Texas heimisch sei.

Die Aale leben normalerweise in 30 bis 90 Metern Tiefe

Worum es sich bei dem angespülten Wesen handelt, stellte auch Forscher vor ein Rätsel. Doch jetzt hat Keeneth Tighe, ein Aal-Spezialist vom "Smithsonian National Museum of Natural History", das Tier identifiziert.

Er geht davon aus, dass entweder um eine Aalart handelt, eine Tigermuräne oder einen Röhren- oder Meeraal handelt. "Alle drei Spezien gibt es vor der Küste von Texas und sie haben alle lange, scharfe Zähne", sagt Tighe.

Die Aale können bis zu 84 Zentimeter lang werden und leben normalerweise in 39 bis 90 Metern Tiefe im Atlantischen Ozean.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(ujo)

Korrektur anregen