Hinter diesem Foto steckt ein jahrelanger Streit, der den Fotografen beinahe ruiniert hätte

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Ein Selfie des Affen Naruto hat den Natur-Fotografen David Slater beinahe in den Ruin getrieben
  • Es ging lange darum, wem die Rechte an dem Foto gehören
  • Die ganze Geschichte seht ihr auch oben im Video

In einem absurden Rechtsstreit ging es ganz lange um die Frage, wem das Selfie gehört, dass der Affe Naruto mit der Kamera des Natur-Fotografen David Slater geschossen hatte. Das Foto entstand 2011 in Indonesien.

Der Makake Naruto hatte die Kamera entdeckt, er spielte damit herum und drückte schließlich auf den Auslöser.

Das Bild ging seitdem im Internet viral. Slater vermarktete das Foto. Die Tierschutzorganisation Peta klagte jedoch im Jahr 2015 im Namen des Tieres die Rechte an dem Foto ein. Slater hatte die Rechte an dem Bild für sich beansprucht.

Mit diesem Rechtsstreit brachte die Organisation den Fotografen finanziell in Bedrängnis. Er ging pleite.

Jetzt haben sich beide Parteien auf einen Vergleich geeinigt

Die Frage, wem die Rechte an diesem tierischen Foto zustanden, beschäftigte lange die Justiz. Nun gibt es eine Einigung. Der bizarre Streit um das Urheberrecht ist außergerichtlich mit einem Vergleich beigelegt worden. Das bestätigten die Tierrechtsorganisation Peta und Slater. Er sei froh über den Ausgang, sagte der Fotograf der dpa.

Nach einer Erklärung beider Parteien wird Slater nun 25 Prozent seiner künftigen Einnahmen von den Selfie-Bildern der gemeinnützigen Organisationen stiften. Die will sich für den Schutz von Naruto und seinen Artgenossen in Indonesien einsetzen.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(jg)

Korrektur anregen