Bodo Wartke singt vor der Wahl einen neuen Song: Es ist ein leises, starkes Lied zur rechten Zeit

Veröffentlicht: Aktualisiert:
BODO WARTKE
Bodo Wartke singt vor der Wahl einen neuen Song: Es ist ein leises, starkes Lied zur rechten Zeit | Frank Schwaiger/Reimkultur
Drucken
  • Der Kabarettist Bodo Wartke singt über "Das Land, in dem ich leben will"
  • Es ist ein Song, den man sich anhören sollte, wenn man vor der Bundestagswahl den Überblick verloren hat

Wahlkampf, das ist die Zeit des Argumente-Ping-Pongs, des Wahl-O-Maten und der Talkshow-Diskussionen. Das ist richtig so.

Und doch sind die Deutschen dieses Mal so ratlos wie selten zuvor, wen sie wählen sollen. Mancher fühlt sich zunehmend verloren in all den Details, die ihn umschwirren.

Da wäre es Zeit, sich einmal das neue Lied des Musik-Kabarettisten Bodo Wartke anzuhören. "Das Land, in dem ich leben will" heißt es.

Eine Abrechnung mit Rassisten und Extremisten aller Couleur

Es ist ein leises Lied mit starker Meinung. Eine Abrechnung mit Ausbeutern, Rassisten, Spaltern, Diktatoren und anderen Menschen, die Macht, Rechtsstaat und Religion missbrauchen.

"Im Land, in dem ich leben will, gehört jeder Mensch dazu", singt Wartke.

Er will leben, "wo weder Hautfarbe noch Herkunft über ein' bestimmt,
sondern einzig und allein, wie man sich benimmt".

"Ich hätt ja nichts dagegen, will ich an dieser Stelle mal betonen,
wenn all die Intoleranten und Rückwärts-Gewandten irgendwo anders wohnen."

Passagen, über die man streiten kann

Man muss nicht alles gut finden, was Wartke da so singt. Er will zum Beispiel das bedingungslose Grundeinkommen, das in Deutschland umstritten ist.

Er rechnet mit dem "alten Buch" ab, das "gegen Ungläubige" hetzt. Angesichts der aktuellen Diskussion kann man das eigentlich nur als Seitenhieb auf den Koran verstehen. Und das wäre eine, so muss man klar sagen, einseitige Interpretation des Themas.

Ein Lied, das Zukunftsträume weckt

Unter dem Strich aber ist es ein Lied, das die Kraft hat, die Zuhörer zum Träumen zu bringen. Von einer gerechten, freien Welt. Es hat die Kraft, den Blick wieder aufs Wesentliche zu lenken, auf die Zukunft.

Das ist für Menschen, die nicht wissen, was sie wählen wollen, sicher keine Antwort. Aber vielleicht ein Weg dorthin.

2017-09-08-1504854297-2100683-CopyofHuffPost.png
Ob Flüchtling, ob Deutscher - wir sind alle nur Menschen. Mit Ideen, Hoffnungen, Meinungen. Darüber könnt ihr euch hier austauschen?

(best)

Korrektur anregen