Sogar Stars wollen ein Foto mit diesem New Yorker Hund - denn er hat eine besondere Fähigkeit

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Tausende Menschen aus aller Welt wollen ein Foto mit der Hündin Loubotina
  • Denn "Loubie" liebt es, Menschen zu umarmen
  • Doch wen sie umarmt, das entscheidet sie selbst, wie ihr im Video oben seht

Mitten beim Spazierengehen weigert sich die Hündin Loubotina auf einmal weiterzugehen. Sie setzt sich auf ihre Hinterbeine und streckt die Vorderpfoten aus. Ihr Besitzer Cesar kennt das schon.

"Sie braucht wieder eine Umarmung", sagt er. Die Passanten auf den Straßen von New York sehen die Hündin verblüfft an. Sie kommen, um Loubie zu streicheln. Der Hündin gefällt das offensichtlich - es sieht aus, als würde sie lächeln.

loubie

Dann schaut sie einen der Passanten treuselig an und legt ihm die Vorderpfoten auf die Schultern. Sie umarmt ihn. Die umstehenden Menschen lachen ungläubig und schießen Fotos für Instagram.

Berühmte Models wollen unbedingt ein Foto mit Loubie

So ist Loubie berühmt geworden. Mittlerweile hat sie mehr als 160.000 Follower. Als echte Influencerin hat sie natürlich auch ihren eigenen Manager. Den braucht sie tatsächlich, denn ihr Besitzer Cesar erhält Anfragen aus aller Welt. Berühmte Models, die nur für einen Tag in New York sind, wollen unbedingt ein Foto mit Loubie.

Zahlreiche Zeitungen, darunter auch die "New York Times" und das "Wall Street Journal", haben bereits Texte über ihn und "the hugging dog", also den Hund, der Menschen umarmt, geschrieben. Außerdem waren die beiden in zahlreichen Fernsehsendungen zu Gast, sogar schon im russischen Fernsehen.

"Die Moderatoren fragen mich jedes Mal, ob Loubie sie vor der Kamera umarmen kann - ich sage ihnen dann, dass Loubie das selbst entscheiden muss", erzählt Cesar. "Dann sagen sie: 'Aber Sie können Loubie doch bestimmt dazu bringen.' und ich erkläre ihnen: Nein, das geht nicht. Es ist kein Kommando. Loubie entscheidet, wen sie wann umarmen möchte."

Mittlerweile ist Loubie ein ausgebildeter Therapie-Hund

Auch die Menschen auf der Straße versuchen immer wieder, Loubie dazu zu bringen, sie zu umarmen. Sie tippen auf ihre Schultern oder ziehen die Hündin an sich. Aber Loubie interessiert das nicht. Wenn ihr jemand "Hug me!" befiehlt, scheint es, als würde sie eine verächtliche Miene ziehen.

Und dann, plötzlich, will sie unbedingt einen ganz bestimmten Menschen umarmen und bleibt einfach vor ihm sitzen. Die Passanten reagieren jedes Mal gleich: Sie lachen und sind berührt von der Hündin, die Umarmungen verteilt.

Cesar ist stolz auf Loubies Fähigkeit, fremde Menschen glücklich zu machen. Diese nutzt er nun für gute Zwecke. Er hat Loubie zu einem Therapie-Hund ausbilden lassen. Jetzt arbeitet sie regelmäßig mit Kindern zusammen, denen es psychisch nicht gut geht.

"Sie lieben Loubie, obwohl sie nicht wissen, dass sie berühmt ist", sagt Cesar stolz. Loubie hingegen weiß ganz genau, dass sie berühmt ist.

Loubies Lieblingsessen sind Omelettes

"Manchmal verhält sie sich wie eine Diva. Ich nenne das ihr Beyoncé-Syndrom", sagt Cesar. Außerdem frisst Loubie kein Hundefutter mehr, sondern am liebsten Eier, Omelettes und Croissants.

Ansonsten aber ist die Berühmtheit eine ganz normale Hündin. Wenn sie zu viele Menschen umarmt hat, wird sie müde und muss ein Nickerchen halten. Aber schon nach wenigen Stunden ist sie dann bereit für einen neuen Spaziergang - und neue Umarmungen, um die New Yorker glücklich zu machen.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(lk)

Korrektur anregen