Orkanboen und Sturmflut: Diese Region trifft der Sturm besonders heftig

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Der erste Herbststurm fegt über Deutschland
  • An der Nordseeküste droht abends sogar eine Sturmflut
  • Welche Regionen besonders von den Unwettern betroffen sind, zeigt das Video oben

Es wird stürmisch: Der erste Herbststurm der Saison hat am Mittwoch Deutschland erreicht. Meteorologen warnen an der deutschen Nordseeküste vor einzelnen Orkanböen mit bis zu 120 Stundenkilometern.

Nach Angaben des Deutschen Wetter Diensts sind neben Hamburg und Schleswig-Holstein besonders Niedersachsen und Bremen betroffen.

Warnung vor umstürzenden Bäumen und herumfliegenden Dachziegeln

Das Maximum liegt in Nordfriesland und Dithmarschen. Da schlägt der Orkan voll zu. Die Spitzengeschwindigkeiten erreichen 140 km/h.

Die Experten warnten in Norddeutschland vor umstürzenden Bäumen und herumfliegenden Dachziegel. Gegen 19 Uhr kann es an der Nordseeküste zudem auch zu einer Sturmflut kommen, warnt "The Weather Channel".

Auch im Binnenland kann es im Laufe des Tages kräftig wehen, die Meteorologen rechnen auf exponierten Mittelgebirgsgipfeln mit Böen bis rund 110 Stundenkilometern. "Der erste Sturm in diesem Herbst ist vergleichsweise früh dran", sagte ein DWD-Meteorologe in Offenbach am Morgen.

Sturmschäden in Norddeutschland möglich

Auch an der Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommerns seien Böen mit bis zu 110 Stundenkilometern nicht ausgeschlossen. Am stärksten wird der Wind den Prognosen zufolge gegen Mittag und Nachmittag, bevor sich das Wetter zum Abend hin etwas beruhigt.

Am wenigsten stürmisch wird es laut Vorhersage übrigens im Süden des Landes.

2017-07-23-1500833626-3203653-DerHuffPostWhatsAppNewsletter6.png
Die wichtigsten News des Tages direkt aufs Handy - meldet euch hier an.

(best)

Korrektur anregen