In einer Kleinstadt steht ein Denkmal für Lady Di - die Bewohner finden es einfach nur gruselig

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Die britische Kleinstadt Chesterfield hat ein Denkmal zu Ehren von Lady Diana gebaut
  • Das Monument ist allerdings ziemlich gewöhnungsbedürftig
  • Viele Anwohner und Internetnutzer finden es einfach nur schrecklich

Herrje, was soll das denn sein?

Diese Frage stellen sich in der britischen Kleinstadt Chesterfield (Grafschaft Derbyshire) derzeit viele Menschen. Der Aufreger: ein Denkmal, das für Lady Di vor der Markthalle errichtet wurde. Denn: Es ist in der Tat ziemlich gewöhnungsbedürftig ...

Im Internet machen Nutzer ihrer Fassungslosigkeit über die entstellte Prinzessin Luft:

Es sind schon mehrere Memes zu dem Denkmal aufgetaucht und es zeigt sich: Die Stadtverwaltung hat sich mit dem Beitrag auf Facebook keinen allzu großen Gefallen getan. Kaum einer kann dem Denkmal etwas Positives abgewinnen.

"Das ist eine Beleidigung für Diana", schreibt eine Facebook-Nutzerin

"Ich kann mich nicht daran erinnern, dass Prinzessin Diana einen Schlaganfall hatte", schreibt ein Facebook-Nutzer zu dem Foto.

Ein anderer kann dem Denkmal auch nichts abgewinnen und findet es sogar ziemlich gruselig. "Schau ihr nicht in die Augen, sie wird deine Seele essen", scherzt er über die deformierten Gesichtszüge der Prinzessin.

"Was für eine Beleidigung für Diana", schreibt eine weitere Nutzerin.

Eine andere sieht wenigstens noch einen praktischen Aspekt des Denkmals: "Wenigstens kann man es als Halloween-Dekoration verwenden."

Das wollte die Stadtverwaltung von Chesterfield, die für das Denkmal verantwortlich ist, nicht auf sich sitzen lassen. In der Zeitung "Derbyshire Times" beziehen die Beamten Stellung zu dem Denkmal. "Alle Art von Kunst bietet Gesprächsstoff. Das scheint bei dem diesjährigen Design auch sicher der Fall zu sein."

Entworfen haben das Denkmal 14 Freiwillige - "um mehr Menschen in die Stadt zu locken", wie sie selbst sagen. Besonders viel Wert haben sie auf die Materialien gelegt: Das Denkmal besteht aus Blütenblättern und anderen natürlichen Rohstoffe.

Mehr zum Thema: Mit Lady Di im Unfall-Auto: Das ist aus dem einzigen Überlebenden geworden

Diana und Prinz Charles besuchten Chesterfield im Jahr 1981, als das Einkaufscenter der Stadt eröffnet wurde.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(lk)

Korrektur anregen