Taylor Kitsch musste obdachlos in der U-Bahn schlafen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Musste mehrere Wochen in einer U-Bahn schlafen: Taylor Kitsch

Vieles hat er durchgemacht in seinem Leben: Eigentlich wollte Taylor Kitsch (36, "Lone Survivor") Eishockey-Spieler werden, doch wegen einer Verletzung musste er den Sport aufgeben. Heute ist er Schauspieler, man kennt unter anderem aus Filmen wie "X-Men Origins: Wolverine" oder der Serie "True Detective". Es gab aber auch eine Zeit, zu der es ihm überhaupt nicht gut ging. Noch vor wenigen Jahren war er obdachlos, wie er jetzt im Gespräch mit dem US-Magazin "Us Weekly" erzählt.

Er erinnert sich an den "blauen Zug"

Hier bekommen Sie "True Detective" und weitere Filme und Serien mit Taylor Kitsch auf Blu-ray oder DVD

Kitsch habe während dieser Zeit in der U-Bahn geschlafen. Noch heute könne er sich an den "blauen Zug" erinnern, der nachts länger für die Strecke brauchte. Das habe er mehrere Wochen durchgehalten, doch auch die Wohnung, in der er darauf lebte, war nicht viel besser. "Dann war ich monatelang in einem Apartment ohne Strom oder heißes Wasser." Als Lichtquelle habe er Kerzen benutzt. Der Schauspieler hat aber all diese Situationen bewältigt, auch wenn - oder gerade weil - er damals keine andere Chance hatte: "Wenn man keine andere Möglichkeit hat, ist es komisch, womit man sich alles abfindet."

Korrektur anregen