"Noch erkennt er mich nicht": AfD-Politikerin erschleicht sich Foto mit Schulz

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Eine AfD-Politikerin hat ein Selfie von sich und SPD-Chef Martin Schulz veröffentlicht
  • Der Kanzlerkandidat wusste offenbar nicht, mit wem er es zu tun hatte
  • Wie die SPD auf das Selfie reagierte, seht ihr oben im Video

Der SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz lächelt breit in die Handy-Kamera. Die junge Frau drückt ab.

Was zunächst wie das harmlose Foto einer SPD-Anhängerin mit dem Chef aussieht, ist allerdings ein politisch brisantes Bild. Denn die Frau neben Schulz ist AfD-Politikerin - und will für die Rechtspopulisten in den Bundestag einziehen.

Mariana Harder-Kühnel ist Spitzenkandidatin für die AfD in Hessen. Auf Twitter postete sie das Selfie mit Schulz und kommentierte hämisch:

"Schnappschuss aus Wiesbaden. Noch erkennt Martin Schulz mich nicht, das sollte sich nach der Bundestagswahl ändern."

Das Foto entstand vermutlich am 10. September. Schulz besuchte den Wiesbadener Wochenmarkt.

So freundlich dürfte der SPD-Politiker nicht in die Kamera geguckt haben, hätte er gewusst, mit wem er es zu tun hatte. In der Vergangenheit nannte Schulz die AfD mehrfach eine "Schande für Deutschland".

"Dieser Mann darf nicht Bundeskanzler werden"

Die AfD-Politikerin Harder-Kühnel hatte Schulz bei einer Demonstration im Februar scharf attackiert: "Martin Schulz ist für ungeschützte Außengrenzen der EU, er will keine Grenzen bei der Migration in den EU - dieser Mann darf nicht Bundeskanzler werden, da sind wir uns hoffentlich einig." So zitiert das Online-Portal "Osthessen News" die Politikerin.

Die Selfie-Aktion mit dem Kanzlerkandidaten brachte Harder-Kühnel zumindest ein wenig Aufmerksamkeit. Das Bild erzielte auf Twitter über 1400 Gefällt-mir-Angaben.

2017-09-07-1504786616-8796518-CopyofHuffPost4.pngInside AfD - Die Community für Kritiker der Rechtspopulisten

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(ujo)

Korrektur anregen