Wenn das Leben zum Albtraum wird: Frau eines IS-Kämpfers schildert den Alltag im Terror-Kalifat

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Iman und ihr Ehemann reisten nach Rakka, um sich dem sogenannten "Islamischen Staat" anzuschließen
  • Doch das Leben mit dem IS war nicht so, wie sie es sich vorgestellt hatte
  • Im Video oben schildert Iman den Alltag mit der Terrormiliz

Iman ist 25 Jahre alt und kommt aus Tunesien. Zusammen mit ihrem Ehemann reiste sie nach Rakka, um sich dem so genannten "Islamischen Staat" anzuschließen. Doch das Leben mit der Terrormiliz war nicht so, wie sie es sich vorgestellt hatte.

Die Frau behauptet, vorher nichts von den Gräueltaten des IS gewusst zu haben. Sie habe nur die positive Propaganda gesehen: "Ich sah wie nett sie Kinder behandelten und andere Menschen ermutigten."

Doch vor Ort habe sich das Leben mit der Terrormiliz schnell in einen Albtraum verwandelt, sagt die 25-Jährige. Schließlich gelang ihr die Flucht. Nun schildert sie, wie sie diesen selbstgewählten Albtaum im IS-Kailfat erlebt hat.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(ujo)

Korrektur anregen