Mann zündet seine schwangere Freundin an - weil er nicht Vater werden möchte

Veröffentlicht: Aktualisiert:
POLICE
Mann zündet seine schwangere Freundin an - weil er nicht Vater werden möchte | Getty Images
Drucken
  • Ein Mann aus dem US-Bundesstaat Maryland hat seine schwangere Freundin angezündet
  • Die Frau musste ihr Baby mit schweren Verbrennungen zur Welt bringen
  • Ihr Vater bittet jetzt um Spenden für die junge Mutter

Ein Mann hat am vergangenen Freitag im US-Bundesstaat Maryland seine schwangere Freundin in Brand gesetzt.

Die 30-jährige Andrea Grinage kam mit schweren Verbrennungen ins Krankenhaus, wie die Polizei berichtet. Wegen ihren schweren Verletzungen mussten die Ärzte sieben Wochen vor dem eigentlichen Termin die Geburt einleiten und konnten ein gesundes Mädchen zur Welt bringen.

Wie Grinage der Polizei berichtet, habe sie ihr Freund in ihrem Apartment mit brennbarer Flüssigkeit übergossen und sie dann angezündet. Danach sei er davongerannt.

Grinage gelang es, aus dem Apartment zu laufen und mit der von Nachbarn verständigten Polizei zu sprechen. Sie hatte Angst, dass ihr Freund noch weitere Familienmitglieder töten wolle.

"Sie war sehr tapfer"

Eine Polizeisprecherin sagte laut dem amerikanischen Nachrichtensender NBC über die schwangere Frau: "Sie war sehr tapfer. Wir wollen, dass ihre Familie weiß, wie tapfer sie war, obwohl sie so leiden musste - mit den schweren Verbrennungen und dem ungeborenen Kind. Aber trotz ihrer Verletzungen war sie in der Lage, uns die Informationen zu geben, die wir brauchten, um den Verdächtigen aufzuspüren."

Die Polizei konnte Grinages Freund festnehmen. Er sitzt jetzt in Haft und ist unter anderem wegen versuchten Mordes angeklagt.

Der Vater des Opfers nennt Überforderung als Motiv

Arthur Grinage, der Vater von Andrea, sagte dem amerikanischen Fernsehsender ABC, dass der Mann seine Tochter angezündet habe, weil er wegen ihrer Schwangerschaft wütend gewesen sei. "Das kommt alles davon, dass er nicht die Verantwortung für das Baby übernehmen wollte", sagte er.

Die Polizei ermittelt laut eigenen Angaben noch wegen des Motivs des Mannes.

Grinage hat auf der Spenden-Webseite "GoFundMe" einen Aufruf gestartet, um seiner Tochter zu helfen: "Sie hat in dem Feuer alles verloren und muss jetzt ganz neu anfangen - mit eurer Hilfe! Sie hat auch gesundheitlich noch einen weiten Weg vor sich, bis es ihr wieder besser gehen wird - mit Behandlungskosten, deren Höhe wir noch nicht wissen. Bitte stoppt häusliche Gewalt."

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Korrektur anregen