Keine Ausrede! Sogar Google wirbt für die Briefwahl

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Google wirbt mit einem Doodle für die Briefwahl

Nicht gewusst? Wer die Suchmaschine Google nutzt, hat keine Ausrede mehr. Denn am heutigen Sonntag wirbt ein Doodle für die Briefwahl. Alle, die am 24. September nicht persönlich zur Wahlurne gehen können, können ihre Stimme für die Bundestagswahl auf diese Weise trotzdem abgeben. Und das sogar noch ein paar Tage lang:

Der Wahlbrief muss bis zum Wahlsonntag um 18 Uhr bei der zuständigen Stelle eingegangen sein. Das bedeutet laut offizieller Empfehlung des Bundeswahlleiters, dass der Brief deutschlandweit spätestens drei Werktage vor dem 24. September versendet werden sollte. Stichtag dafür wäre dann also Donnerstag, der 21. September.

"Witze zur Wahl 2017: Die besten politischen Gags zur Bundestagswahl" von Jacky Dreksler und Hugo Egon Balder können Sie hier bestellen

Zunächst muss aber ein sogenannter Wahlschein beantragt werden. Ein entsprechender Vordruck befindet sich auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung, die jeder Wahlberechtigte bis 3. September erhalten haben sollte. Nach dem Antrag verschickt die Gemeinde dann den Wahlschein samt Briefwahlunterlagen an die Adresse, die im Antrag angegeben worden ist...

In unregelmäßigen Abständen feiert der Suchmaschinengigant meist eher unrunde Geburtstage, Todestage, Jubiläen oder Erfindungen mit Animationen oder Grafiken auf der Startseite.

Korrektur anregen