Briefwahl im Google Doodle: Wie ihr schon vor dem 24. September wählen könnt

Veröffentlicht: Aktualisiert:
GOOGLE HEADQUATER
Das Google Doodle erinnert am Sonntag zwei Wochen vor der Bundestagswahl an die Möglichkeit der Briefwahl. | bennymarty via Getty Images
Drucken
  • Das Google Doodle erinnert euch: Beantragt bald eure Briefwahlunterlagen
  • Am 24. September ist die Bundestagswahl 2017

Der Bundestag kann auch per Brief gewählt werden, wenn man die Unterlagen rechtzeitig beantragt. Daran erinnert das Google Doodle am Sonntag zwei Wochen vor der Bundestagswahl. Ein gelber Briefkasten hat dafür den Platz des zweiten O eingenommen.

Grundsätzlich könne der Antrag aber noch bis zum Freitag vor der Wahl - also am 22. September, 18.00 Uhr - gestellt werden, sagte der Bundeswahlleiters. Er empfiehlt trotzdem die Unterlagen so schnell wie möglich zu beantragen.

Aber wie geht das? Wer per Brief wählen möchte, muss den Wahlschein bei seiner Gemeinde persönlich oder schriftlich beantragen.

Welche Unterlagen bekommt ihr zugeschickt?

Nachdem ihr den Antrag gestellt habt, erhaltet ihr per Post die Unterlagen an die angegebene Adresse. Im Umschlag befinden sich:

  • der Wahlschein
  • der amtliche Stimmzettel
  • der amtliche Stimmzettelumschlag in blau
  • der amtliche Wahlbriefumschlag in rot
  • ein Merkzettel zur Briefwahl

Mit der Erststimme wählt ihr einen Kandidaten oder eine Kandidatin für euren Wahlkreis. Die Zweitstimme gebt ihr einer Partei, die, wenn sie fünf Prozent der Stimmen erhalten hat, in den Bundestag einzieht.

Den Stimmzettel steckt der Wahlberechtigte in den blauen Stimmzettelumschlag und klebt ihn zu. Dann unterschreibt ihr die “Versicherung an Eides statt zur Briefwahl” auf dem Wahlschein und verseht ihn mit Datum und Ort.

Die Briefwahlunterlagen selbst müssen das Wahlbüro bis spätestens 18 Uhr am Wahlsonntag erreichen.

Bei der vergangenen Bundestagswahl 2013 betrug der Anteil der Briefwähler 24,3 Prozent - damit war Quote hoch wie nie zuvor. Laut einer im August veröffentlichten Umfrage wollen in diesem Jahr sogar rund 30 Prozent der Wähler vor der Möglichkeit Gebrauch machen.

Mehr zum Thema: Was ihr zur Briefwahl noch wissen solltet

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Mit dpa-Material.
(cho)

Korrektur anregen