Wenn ihr dieses Mathe-Rätsel aus dem Jahr 1848 lösen könnt, bekommt ihr eine Million Dollar

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Seit dem 19. Jahrhundert zerbrechen sich Mathematiker den Kopf über ein Mathe-Rätsel
  • Wer es lösen kann, kann nun zum Millionär werden
  • Das Rätsel seht ihr im Video oben

Mathematiker auf der ganzen Welt stehen seit knapp 200 Jahren vor einem scheinbar unlösbaren Rätsel. Wer es lösen kann, könnte so zum Millionär werden.

Es handelt sich um ein Schachrätsel, das auch als Queens-Puzzle oder Damenproblem bekannt ist. Im Jahr 1848 wurde es zum ersten Mal aufgestellt. Ziel war es damals acht Damen-Spielfiguren so auf einem klassischen 8x8- Schachbrett zu positionieren, dass keine von ihnen eine andere auf dem Feld bedroht.

Das heißt konkret, dass sich keine zwei Damen auf derselben Reihe, Linie oder Diagonale befinden dürfen.

Mathematiker aus den USA haben sich die Aufgabe ausgedacht

Zwei Jahre später fand der Zahnarzt Franz Nauck heraus, dass sich dieses Rätsel auf 92 Arten lösen ließe. Soweit, so gut - das ist allerdings noch keine eine Millionen Dollar wert. Mathematiker wollten daraufhin die Aufgabe erschweren und haben sich eine Frage einfallen lassen, auf die bis heute keine Antwort gefunden wurde.

Wem es aber möglich ist, eine Lösung für das Problem zu finden, dem verspricht das Clay Mathematics Institute der University of St. Andrews in den USA eine Prämie von einer Million Dollar.

Na dann, Bleistifte gezückt und Gleichungen aufgestellt - die Mühe könnte sich bezahlt machen!

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(nsc)

Korrektur anregen