Krebspatientin betritt mit einer Tasche voller Bargeld ein Krankenhaus - dann wird es dramatisch

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Eine todkranke Frau läuft mit einer Tasche voller Geld in ein Krankenhaus
  • Das Geld will sie einem Arzt geben, der sie heilen kann
  • Doch die Enttäuschung folgt umgehend

In einem Krankenhaus in der chinesischen Provinz Harbin haben sich Anfang des Monats dramatische Szenen abgespielt.

Eine krebskranke Frau betrat das Gebäude, unter ihrem Arm trug sie einen Reisetasche. Die war gefüllt mit Geldscheinen. Die Frau hatte ein wichtiges Anliegen: Sie wollte sich mit dem Geld ihre Gesundheit erkaufen.

Die Szene, die dann folgte, beschreibt eine Mitarbeiterin des britischen Gesundheits-Portals "Meddy Bear" in einem Facebook-Post.

"Eine Krebspatientin, die eine Tasche voll mit Geld trug, bat einen Arzt darum, ihr Leben zu retten. Sie sagte ihm, sie habe genug Geld, um ihn zu bezahlen", heißt es bei "Meddy Bear".

"Was ist der Sinn darin, so viel Geld zu haben?"

Doch der Arzt machte ihr klar, dass er das nicht tun könne. Denn sie befinde sich im Endstadium ihrer Krebserkrankung. Daraufhin rastete die Frau völlig aus.

"Sie war so wütend und frustriert, dass sie ihr ganzes Geld über den Krankenhausflur schmiss. Dabei schrie sie 'Was ist der Sinn darin, so viel Geld zu haben, was ist der Sinn darin?'", schreibt der Augenzeuge.

Schließlich muss die todkranke Frau feststellen: "Mit Geld kann man keine Gesundheit kaufen, mit Geld kann man keine Zeit kaufen, mit Geld kann man kein Leben kaufen."

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(ben)

Korrektur anregen