Schweres Erdbeben vor Mexiko - Tsunamiwarnung in Kraft

Veröffentlicht: Aktualisiert:
TSUNAMI
Zerstörung durch den Tsunami in Japan (Symbolbild) | getty
Drucken
  • Ein schweres Erdbeben der Stärke 8,0 hat Mexiko erschüttert
  • Die Regierung hat eine Tsunamiwarnung ausgegeben

Mexiko bangt wegen der möglichen Folgen eines starken Erdbebens. Das Beben sei vor der Pazifikküste des Bundesstaats Chiapas im Süden Mexikos in einer Tiefe von 33 Kilometern registriert worden, teilte das Pazifik-Tsunami-Warnzentrum am Freitagmorgen deutscher Zeit mit.

Es gab eine vorläufige Tsunami-Warnung aus. Das Helmholtz-Zentrum in Potsdam gab die Tiefe des Bebens zunächst mit 50 Kilometern an.

Das Erdbeben war auch in Mexiko-Stadt und den Bundesstaaten Puebla, Veracruz und Guerrero zu spüren. Das Beben hat mindestens 15 Menschen das Leben gekostet. Das berichtete der Fernsehsender Foro TV am Freitagmorgen unter Berufung auf Mexikos Präsidenten Enrique Peña Nieto. Vor Journalisten sagte Peña Nieto demnach, zehn Menschen seien im Staat Oaxaca getötet worden, drei im Staat Chiapas und weitere zwei in Tabasco.

Nieto hat nach dem schweren Erdbeben der Stärke 8,4 zudem rasche Notfallmaßnahmen angekündigt. Er habe sofortige Krisensitzungen der zuständigen Regierungsstellen angeordnet, "um die Lage zu überwachen, zu bewerten und um Maßnahmen zu ergreifen", schriebt er am Freitagmorgen auf Twitter.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Korrektur anregen