"Russia Today"-Chef wirft deutschen Medien Gleichschaltung vor - und macht sich lächerlich

Veröffentlicht: Aktualisiert:
IVAN RODIONOV
Ivan Rodionov, RT-Deutsch. | ullstein bild via Getty Images
Drucken
  • Als Erika Steinbach bei der AfD redet, erscheinen in Deutschland mehrere Artikel mit der gleichen Überschrift
  • Der Deutschlandchef von "Russia Today" macht daraus eine Verschwörung - ein entscheidendes Detail fehlt aber

Nachdem die ehemalige CDU-Politikerin Erika Steinbach am Mittwoch auf einer AfD-Veranstaltung auftrat, erschienen viele Artikel mit der gleichen Überschrift.

"Erika Steinbach kommt für die AfD wie gerufen", steht da bei gleich mehreren Medien wortgleich.

Für Verschwörungstheoretiker ein gefundenes Fressen. Auch für den Chefredakteur der deutschen Ausgabe von Putins Propagandasender "Russia Today" (RT).

Ein entscheidendes Detail fehlt

Der suggeriert auf Twitter, die deutschen Medien seien gleichgeschaltet. Das ist eine gängige Erzählung im Weltbild der "alternativen Medien", zu denen sich auch RT zählt.

Ein entscheidendes Detail fehlt aber in der Geschichte:

Bei den Meldungen handelt es sich allesamt um Agenturmaterial der Deutschen Presseagentur. Dass Medien Texte von Nachrichtenagenturen übernehmen, ist nichts Skandalöses, sondern ein ganz normaler Vorgang in der Presselandschaft - auch in Russland.

2017-09-07-1504786616-8796518-CopyofHuffPost4.pngInside AfD - Die Community für Kritiker der Rechtspopulisten

Flüchtlingskrise: Helft den Helfern!

Die Flüchtlingskrise bewegt die Deutschen wie kein anderes Thema. Viele blicken fassungslos auf das, was sich an Europas Grenzen abspielt. Auf das Leiden und die Nöte der Hilfesuchenden.

Dabei gibt es zahlreiche Menschen und Organisationen, die vor Ort helfen, die Probleme zu lösen. Wie ihr selbst aktiv werden könnt, erfahrt ihr bei unserem Kooperationspartner Betterplace..

(mf)

Korrektur anregen