Kindermörder Marcel H. gab seinem zweiten Opfer ein letztes Versprechen - und brach es

Veröffentlicht: Aktualisiert:
MARCEL H
Kindermörder Marcel H. gab seinem zweiten Opfer noch ein Versprechen - und hielt es nicht | HuffPost
Drucken
  • Marcel H. aus Herne hat den neunjährigen Jaden getötet
  • Anschließend flüchtete er zu einem Freund
  • Auch ihn tötete der 19-Jährige - und gab ihm davor noch ein letztes Versprechen

Marcel H. aus Herne in Nordrhein-Westfalen hat zwei Menschen getötet. Den neunjährigen Nachbarsjungen Jaden und seinen 22-jährigen Freund Christopher. Bei Letzterem tauchte er nach seinem ersten Mord unter - und bat, einige Tage bei ihm übernachten zu dürfen.

Am nächsten Morgen sah Christopher W. dann aber bei Facebook, dass Marcel H. von der Polizei gesucht wurde. Er stellte den Flüchtigen zur Rede - und unterschrieb damit sein Todesurteil. Marcel H. stach auf den 22-Jährigen 68 mal ein und tötete ihn.

Doch das gelang ihm nur, weil er Christopher W. mit einem Trick überlistete. Er gab vor, sich den Facebook-Beitrag selbst ansehen zu wollen. Anstatt aber nach dem Handy zu greifen, zückte er das Klappmesse und erstach seinen Freund.

Das kam nun zum Prozess-Auftakt gegen den Doppelmörder heraus, wie das Nachrichtenportal "Der Westen" berichtet.

Marcel H. gab seinem Freund noch ein Versprechen - und hielt es nicht ein

Als der 22-Jährige schon schwer verletzt am Boden lag, wollte Marcel H. noch dessen Kontodaten. Damit der schwerverletzte diese rausrückte, machte der Mörder ihm ein Versprechen: Würde er die Kontodaten bekommen, würde er einen Krankenwagen rufen.

Nachdem er die Daten bekommen hatte, erwürgte Marcel H. sein wehrloses Opfer mit einem Stoffgürtel.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(mf)

Korrektur anregen