Neuer Regisseur für "Suicide Squad 2"

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Gavin O'Connor mit seiner Ehefrau Brooke Burns

Für die Fortsetzung von "Suicide Squad" scheint ein neuer Regisseur gefunden. Gavin O'Connor (52, "Das Gesetz der Ehre") wird nach Informationen des Branchenblatts "Variety" auf dem Regiestuhl Platz nehmen. Das Drehbuch wird ebenfalls aus seiner Feder stammen. Die Dreharbeiten für den Blockbuster, in dem erneut Will Smith, Margot Robbie und Jared Leto mitspielen werden, sollen nächstes Jahr im Herbst beginnen.

Gavin O'Connor führte auch bei Sport-Drama "Warrior" Regie. Hier können Sie den Film bestellen

Für das verantwortliche Filmstudio Warner Bros. hatte nach dem Abgang von David Ayer (49, "Herz aus Stahl"), der den ersten Film drehte, die Besetzung des Regiepostens allerhöchste Priorität. Schließlich war "Suicide Squad" - trotz all der negativen Kritik - ein großer Erfolg für Warner. Der Superschurken-Film aus dem Hause DC brachte weltweit 745 Millionen Dollar (etwa 625 Mio. Euro) ein.

O'Connor, der bereits in der engeren Auswahl von Warner war, soll dabei allerdings nicht die erste Option gewesen sein. Der spanische Top-Regisseur Jaume Collet-Serra (43, "Non-Stop") und auch Hollywood-Veteran Mel Gibson (61, "Hacksaw Ridge") galten ursprünglich als die Premium-Lösungen für das Filmstudio. Beide entschieden sich aber für andere Projekte.

Der New Yorker Regisseur O'Connor scheint dennoch eine logische Besetzung zu sein. Immerhin hat Warner mit ihm beim Action-Drama "The Accountant" bereits gute Erfahrungen gemacht. Ein Sequel mit ihm auf dem Regiestuhl und Ben Affleck in der Hauptrolle ist hier ebenfalls bereits in der Entwicklung.

Korrektur anregen