5 Krankenschwestern betrachten Intimbereich eines Patienten - dann rückt die Polizei an

Veröffentlicht: Aktualisiert:
NURSES BACK
Fünf Krankenschwestern haben einen Patienten auf den Intimbereich geschaut - und wurden suspendiert | sturti via Getty Images
Drucken
  • Fünf Krankenschwestern in den USA haben das Genital eines Patienten betrachtet - selbst nach seinem Tod
  • Polizei und Staatsanwaltschaften ermittelteten
  • Die Vorfälle sind nur zufällig ans Licht gekommen

Das Denver Health Medical Center hat fünf Krankenschwestern für drei Wochen suspendiert. Sie hatten den Intimbereich eines Mannes betrachtet, als der Patient sowohl bewegungsunfähig im Krankenhaus war als auch nach seinem Tod.

Die Zwischenfälle ereigneten sich bereits zwischen dem 31. März und dem 3. April 2017 und wurden am 8. Mai gemeldet. Der Sender Denver 7 News machte den Fall aber erst jetzt öffentlich.

Bei einem der Vorfälle öffneten die Krankenschwestern den Leichensack, um die Geschlechtsorgane des Mannes zu sehen. Das bestätigte eine Krankenhaus-Vertreter dem Fernsehsender. Der Grund für das Interesse der Frauen an dem (toten) Mann ist jedoch nicht an die Öffentlichkeit gelangt.

Bekannt wurden die Vorfälle, nachdem eine Kollegin eine der Krankenschwestern über die Vorfälle reden hörte. Sie meldete die Angelegenheit. Die Polizei von Denver wurde eingeschaltet.

Eine schockierende Geschichte aus China: Dieser Mann hat zwei Penisse - und beide funktionieren

Ein Sprecher des Denver Health Medical Center erklärte:

"Ihre Handlungen, die gegen unsere Politik und unseren Verhaltenskodex verstoßen, wurden unverzüglich den zuständigen Regierungsbehörden, einschließlich der Polizeibehörde von Denver und dem Colorado State Board of Nursing, gemeldet."

Eine interne Untersuchung habe zu einer Disziplinarmaßnahme gegen die Verantwortlichen geführt. Auch seien die Angehörigen des Patienten benachrichtigt worden.

Staatsanwaltschaft erhebt keine Anklage gegen die Frauen

Die Polizei hat den Fall an die Staatsanwaltschaft übergeben, berichtete der Sender Denver 7 News weiter.

"Diese hat festgestellt, dass es nicht genügend Beweise für ein Verbrechen gibt, weshalb keine Anklage erhoben wurde", sagte der Sprecher des Denver District Attorney’s Office. Die Angelegenheit sei zurück an das Denver Health Center verwiesen worden.

Ein Krankenhaus-Sprecher Josh beschrieb die disziplinarischen Maßnahmen gegen die Krankenschwestern als "ernstzunehmend".

Eine schockierende Geschichte aus China: Mann leidet an heftigen Schmerzen - dann holen Ärzte ein Glas aus seinem Darm

Wie es für die Krankenschwestern weiter geht

Vier der Krankenschwestern arbeiten bereits wieder. Eine weitere Krankenschwester sei nicht mehr im Krankenhaus tätig, ihr sei jedoch nicht gekündigt worden, sagte der Sprecher.

Das Krankenhaus entschuldigte sich für das Verhalten der Krankenschwestern in einer Stellungnahme: "Denver Health bedauert es wirklich sehr, dass dies geschehen ist. Dieser Vorfall ist kein angemessenes Beispiel für die qualitativ hochwertigen Pflege und das Mitgefühl, das unser Klinikpersonal unseren Patienten bietet."

Dieser Artikel ist zuerst auf der HuffPost US erschienen und wurde von Caroline Holzschuher ins Deutsche übersetzt.

2017-07-23-1500833626-3203653-DerHuffPostWhatsAppNewsletter6.png
Die wichtigsten News des Tages direkt aufs Handy - meldet euch hier an.

(ll)

Korrektur anregen