AfD-Spitzenkandidaten Weidel und Gauland boykottieren ZDF-Sendung "Illner intensiv"

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Alice Weidel und Alexander Gauland wollen sich nicht den Fragen in der ZDF-Sendung "Illner intensiv" stellen
  • Weidel sagte den lange versprochenen Auftritt spontan ab, Gauland wollte nicht als Ersatz bereit stehen, wie oben im Video zu sehen ist

Alice Weidel hat ihre für den Donnerstagabend geplante Teilnahme an der ZDF-Sendung "Illner intensiv" spontan abgesagt. Das teilte der Sender in einer Pressemitteilung mit.

Weidel habe die Teilnahme noch im Juni zugesagt und diese auch Ende Juli nochmals dem ZDF bestätigt. Ihre kurzfristige Absage sei am Donnerstagvormittag ohne Angabe von Gründen erfolgt.

Auch Alexander Gauland sagt dem ZDF ab

Die Redaktion habe in der Folge den anderen Spitzenkandidaten der AfD, Alexander Gauland, für die Sendung angefragt - doch dieser habe die Einladung aus Termingründen nicht angenommen.

Die Absagen kommen kurze Zeit nach Alice Weidels inszeniertem Abgang aus der ZDF-Sendung "Wie geht's Deutschland". Nach dieser hatte die AfD-Politikerin der Moderatorin Marietta Slomka vorgeworfen, voreingenommen und unprofessionell zu sein.

Tatsache ist: Weidel verließ die Sendung, nachdem sie der CSU-Politiker Andreas Scheuer wegen Parteimitgliedern wie Björn Höcke attackierte, den er einen "Rechtsradikalen" nannte. Schon in weiteren Sendungen im öffentlich-rechtlichen Fernsehen hatte sich Weidel geweigert, auf Fragen nach den rechten Elementen in ihrer Partei ernsthaft einzugehen.

Update: Statt Weidel wird Parteikollege André Poggenburg bei "illner intensiv" auftreten. Das teilte das ZDF am Donnerstagabend mit.

2017-09-07-1504786616-8796518-CopyofHuffPost4.pngInside AfD - Die Community für Kritiker der Rechtspopulisten


(ujo)

Korrektur anregen