"Meine Zeit ist zu Ende": Ein Satz der Kanzlerin sorgt für Aufruhr im Bundestag

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Für einen Moment sorgt Merkel bei ihrer Rede im Bundestag für Aufruhr
  • Hat sie gerade ihren Rücktritt erklärt?
  • Die Szene seht ihr im Video oben

Für einen ganz kurzen Augenblick wähnt sich die Opposition im Glück.

Denkt Angela Merkel nach zwölf Jahren Kanzlerschaft plötzlich über einen Rückzug aus der Politik nach?

Es schien kurz so.

"So, meine Damen und Herren, jetzt möchte ich nur noch kurz darauf hinweisen, weil meine Zeit auch so gut wie vorbei ist...", sagt die Kanzlerin, die am Dienstagmorgen im roten Blazer in der letzten Sitzung des Bundestages am Rednerpult steht.

Merkels Aussage sorgt für Johlen und Gelächter in den Reihen von SPD, Linken und Grünen. Die Kanzlerin liegt in den Umfragen zur Bundestagswahl mit großem Abstand vorne. Dass ihre Zeit vorbei ist, glauben nicht mal ihre schärfsten Gegner im Bundestag.

Keiner rechnet ernsthaft damit, dass Merkels Herausforderer Martin Schulz die nächste Regierung stellt. Außer vielleicht die Kanzlerin selbst?

"Mein Gott, wie weit sind wir jetzt schon gekommen"

Doch dann wird ihr die Doppeldeutigkeit bewusst.

"Ja, meine Redezeit hier" schiebt Merkel nach. Sie schaut kopfschüttelnd ins Plenum, amüsiert sich über die Zwischenrufer, die ihr unterstellen, sie wolle abtreten.

"Mein Gott, wie weit sind wir jetzt eigentlich schon gekommen. Leute kommt, es sind noch wenige Tage bis zur Wahl!"

Und die, so viel scheint sicher, wird Merkel gewinnen. Wer zuletzt lacht, lacht meist am besten.

Flüchtlingskrise: Helft den Helfern!

Die Flüchtlingskrise bewegt die Deutschen wie kein anderes Thema. Viele blicken fassungslos auf das, was sich an Europas Grenzen abspielt. Auf das Leiden und die Nöte der Hilfesuchenden.

Dabei gibt es zahlreiche Menschen und Organisationen, die vor Ort helfen, die Probleme zu lösen. Wie ihr selbst aktiv werden könnt, erfahrt ihr bei unserem Kooperationspartner Betterplace..

(ben)

Korrektur anregen