IFA 2017: Die Highlights der Technik-Messe

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Außen ein Backofen, innen Hightech

Mehr als 240.000 Besucher ließen sich im vergangenen Jahr auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) von den neuesten Produkten aus der Technikwelt überzeugen. Auch 2017 dürften vermutlich wieder über 200.000 Menschen dem Ruf zur Messe Berlin gefolgt sein. Dort gab es unter hunderten technischen Produkten auch einige Highlights zu bestaunen.

Der Miele Dialoggarer

Hier sehen Sie kostenlos die Serie "Real Humans", die in einer alternativen Realität spielt, in der menschenähnliche Roboter eine große Rolle spielen

Für den Hersteller selbst ist der auf der "M Chef"-Technologie basierende Dialoggarer von Miele "der größte Innovationssprung seit Einführung des Induktionskochfelds". Und damit hat das Unternehmen aus Gütersloh gar nicht einmal Unrecht. Denn während der neue Dialoggarer ganz bieder wie ein herkömmlicher Backofen aussieht, basiert die Technik im Inneren auf elektromagnetischen Wellen. Unterschiedliche Lebensmittel können somit gleichzeitig zubereitet werden, ohne die Gefahr, dass die eine Zutat verbrannt ist und die andere noch roh.

Dazu hat Miele auch ein imposantes Vorführbeispiel. Ein Fisch in einem Eisblock kann in dem Gerät gegart werden, ohne dass der Eisblock schmilzt. Otto Normalkoch dürfte aber eher zu schätzen wissen, dass beispielsweise Fleisch, unterschiedliche Gemüse und Kartoffeln zur gleichen Zeit zubereitet werden können. Der Dialoggarer hat allerdings einen stolzen Preis: Voraussichtlich im April soll das Gerät für rund 8000 Euro in den Handel kommen.

Vertikaler Plattenspieler von Thomson

Auch in Sachen Audio ist auf der IFA einiges geboten. Thomson hat zusammen mit Bigben Interactive auf der Messe einen vertikalen Plattenspieler vorgestellt, der gleichzeitig als dekorativer Wohnungsschmuck fungiert. Der Plattenspieler kann nämlich nicht nur auf die herkömmliche Weise betrieben, sondern auch an die Wand gehängt werden. Außerdem bietet das Gerät unter anderem eine Fernbedienung, einen direkten Kopfhöreranschluss und einen Bluetooth-Transmitter, mit dem Musik kabellos gestreamt werden kann.

Ebenfalls im Trend liegt Sprachsteuerung. Sony präsentiert beispielsweise seinen smarten Lautsprecher LF-S50G, der zwar in Sachen Design an Apples HomePod erinnert, jedoch nicht auf Sprachassistentin Siri setzt, sondern auf den Google Assistant. Onkyos P3 setzt unterdessen auf die Unterstützung durch Amazon Alexa, genauso wie die Zipp-Familie von Libratone. Alle Besitzer eines Zipp oder Zipp Mini können im Herbst kostenlos ein Update herunterladen. Dann wird es beispielsweise möglich sein über einen neuen Alexa Skill und einen Echo Dot die Lautstärke des Zipp anzupassen.

Drohnen weiter im Kommen

Auch Drohnen sind wie in den vergangenen Jahren ein Thema. Propel setzt auf ein ganz besonderes Design seiner Geräte, die im "Star Wars"-Stil daherkommen. Wer unter anderem schon immer einmal einen "T-65 X-Wing Starfighter" fliegen wollte, der bekommt für knapp 240 Euro die Gelegenheit dazu. Derzeit sind die Drohnen allerdings vergriffen und können nur vorbestellt werden. PowerVision will mit dem "PowerRay" nicht die Lüfte erkunden, sondern die Tiefen. Die Unterwasserdrohne kann bis zu 30 Meter tauchen und liefert Bilder in 4K-Auflösung.

Wie ein Tricorder aus "Star Trek" mutet unterdessen der X-Spect-Scanner von Bosch an. Das Gerät, das sich derzeit noch im Konzept-Stadium befindet, soll unter anderem die Zusammensetzung von Nahrungsmitteln herausfinden können, prüft den Reifegrad von Obst oder die Frische von Eiern und erkennt die Zusammensetzung von Textilien. Außerdem erkennt der Scanner, um was für Flecken es sich auf einem dreckigen Kleidungsstück handelt und gibt Tipps zu einem geeigneten Waschprogramm. Ähnlich futuristisch mutet der "Walabot DIY"-Sensor an. Dieser kann per USB an ein Smartphone angeschlossen werden und erkennt, wo sich hinter einer Wand Rohre und Kabel verstecken, um beispielsweise Unfälle beim Bohren zu verhindern.

Wearables und Smartphones

Neben zahlreichen Wearables wie Schmuckstücken, die beim Eingehen eines Anrufs vibrieren, oder unterschiedlichen Smartwatches sind natürlich auch Smartphones äußerst angesagt. Zahlreiche Hersteller präsentieren darum ihre derzeitigen oder in Kürze kommenden Spitzengeräte. So zeigte LG im Rahmen der IFA sein neues Flaggschiff LG V30 mit 16 Megapixel Dual-Kamera und 6-Zoll-Touchscreen, Sony setzt auf das Xperia XZ1 im edlen Design und Samsung hat sein schon kurz zuvor vorgestelltes Galaxy Note 8 im Gepäck. Auch iPhone-Jünger müssen sich übrigens nicht mehr lange gedulden. Wenige Tage nach der IFA wird Apple am 12. September voraussichtlich sein neues iPhone 8 enthüllen.

Korrektur anregen