ARD-"Fünfkampf": Weidel flüstert Richtung Lindner - und ihr Mikro zeichnet jedes Wort auf

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Beim "Fünfkampf" der fünf kleineren Parteien zur Bundestagswahl ging es hoch her
  • Als das Thema Miete zur Sprache kommt, wendet sich AfD-Spitzenkandidatin Weidel zu FDP-Chef Lindner
  • Die Flüsterei war im ARD-Studio nicht zu verstehen - wohl aber bei den Zuschauern zuhause
  • Was Weidel Lindner zuflüsterte, seht ihr auch oben im Video.

Es waren Worte, die im Getöse fast untergegangen wären - die aber viel über AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel verraten.

Sie war am Montagabend zu Gast beim "Fünfkampf" in der ARD - dem Duell der kleineren Parteien bei der Bundestagswahl. Nach dem lahmen TV-Duell vom Vortag zwischen der Kanzlerin und ihrem SPD-Herausforderer erwarteten die Zuschauer einen spannenden Schlagabtausch.

Und den sollten sie bekommen. Es wurde gestritten, gekämpft - und das teilweise auch laut und lebhaft. So auch beim Thema Mieten.

"Oh Gott"

Linken-Kandidatin Sahra Wagenknecht kritisierte die steigenden Wohnungspreise in vielen deutschen Städten.

Das habe etwas damit zu tun, dass sich die Städte und Kommunen immer mehr aus dem sozialen Wohnungsbau verabschiedet hätten, sagt Wagenknecht.

Es gebe da keinen richtigen Markt - "eine Wohnung ist keine Kartoffel, die man sich mal eben bei dem einen oder anderen Gemüsehändler kauft."

An der Stelle hört man AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel im Hintergrund sprechen. Worte, die im Studio wohl kaum zu verstehen waren - die die Mikrofone aber aufzeichneten und die somit beim Fernsehzuschauer zu Hause ankamen.

"Wollen Sie?"

"Oh Gott", sagt sie. Dann schaut sie Richtung FDP-Chef Christian Linder und sagt: "Wollen Sie?"

Lindners Antwort ist unverständlich, worauf Weidel mit einem "Ja, bitte" reagiert.

Bemerkenswert ist die Szene, weil es bei einem solchen Format doch darum geht, mit möglichst vielen Wortmeldungen zu punkten - und den Ball nicht dem politischen Gegner zu überlassen.

Bemerkenswert ist die Szene auch, weil sie so wirkt, als würde sich Weidel mit Lindner absprechen wollen. Weil er vielleicht "so gut reden kann", wie die AfD-Politikerin in einer anderen Talkshow Tage zuvor sagte?

Weidel hat selbst einmal zugegeben, FDP gewählt zu haben. Eine gewisse Nähe zu den Liberalen scheint sie immer noch zu haben.

Das könnte euch auch interessieren: Eklat im ZDF - Alice Weidel verlässt Wahl-Show "Wie geht's Deutschland"

Flüchtlingskrise: Helft den Helfern!

Die Flüchtlingskrise bewegt die Deutschen wie kein anderes Thema. Viele blicken fassungslos auf das, was sich an Europas Grenzen abspielt. Auf das Leiden und die Nöte der Hilfesuchenden.

Dabei gibt es zahlreiche Menschen und Organisationen, die vor Ort helfen, die Probleme zu lösen. Wie ihr selbst aktiv werden könnt, erfahrt ihr bei unserem Kooperationspartner Betterplace..

(jg)