Frankfurter bestellt seine Pizza mit einem Sonderwunsch, weil er zu bekifft ist - und wird dafür gefeiert

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Ein Kunde der Kette "Dominos" in Frankfurt hat einen Sonderwunsch bei der Bestellung geäußert
  • Wie viele Kunden wollte er seine Pizza geschnitten haben - mit einer ehrlichen Begründung
  • Er sei einfach zu bekifft, um mit Messern umzugehen, schrieb er

Die meisten Pizza-Lieferanten denken gar nicht daran, die Pizza zu schneiden, wenn die Kunden es vorher nicht ausdrücklich bei der Bestellung dazu schreiben. Deshalb dürfte der Kommentar "Pizza bitte schneiden" wohl zu denjenigen gehören, den die Lieferanten am häufigsten lesen.

Doch ein Kunde in Frankfurt/Bornheim gab auch gleich eine Erklärung für seinen Wunsch an. Zu seiner Bestellung bei der Kette "Dominos" schrieb er: "Pizza bitte schneiden. Ich bin zu stoned, um mit Messern umzugehen."

"In Frankfurt ist das nichts Ungewöhnliches"

Der Bestellschein teilte sich hundertfach im Netz. Dass der Kunde zu bekifft war, um seine Pizza zu schneiden, finden die meisten äußerst amüsant. Andere zeigen sich weniger beeindruckt - viele scheinen das Problem den Verlinkungen zufolge auch selbst zu kennen. "In Frankfurt ist das nichts Ungewöhnliches", schrieb ein Facebook-Nutzer unter den Post.

Dann hoffen wir mal, dass der Kunde wenigstens nicht zu stoned war, um seine Pizza auch zu essen - das geht ja zum Glück auch mit den Händen.

2017-07-23-1500833626-3203653-DerHuffPostWhatsAppNewsletter6.png
Die wichtigsten News des Tages direkt aufs Handy - meldet euch hier an.

(ujo)

Korrektur anregen