Schweizer Restaurant druckt üblen Spruch auf Rechnung - und bekommt Hassmails aus Deutschland

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Ein Schweizer Restaurant wollte sich mit einer Notiz auf seiner Rechnung nur einen Spaß erlauben
  • Das ging aber nach hinten los
  • Die ganze Geschichte seht ihr auch im Video oben

Ein Restaurantbesuch hat wohl schon so manche Ehe gerettet. Das hat sich offenbar auch ein Schweizer Restaurant gedacht und einen Spruch auf seine Rechnungen gedruckt.

Hat ein Kellner etwa eine hitzige Diskussion zwischen einem Ehepaar überhört und spontan mit der Rechnung an den Gast appelliert? Das war nicht der Fall, wie eine Mitarbeiterin des Restaurants der HuffPost auf Anfrage erklärte.

Es sollte eigentlich Gäste nur zum Schmunzeln bringen

Sie erzählt, dass der Kommentar am Ende der Rechnung viel mehr ein Test war, der auf jedem Beleg zu finden war. “Wir wollten einmal nachprüfen, wie weit der Gast denn überhaupt liest.” Das Ganze war also nur als kleiner Spaß gedacht, um die Gäste zum Schmunzeln zu bringen.

Doch das ging nach hinten los. Denn innerhalb kurzer Zeit haben die Restaurantbesitzer zahlreiche Hass-Mails aus Deutschland bekommen, die die Aussage als frauenfeindlich und unangebracht beschimpften. Das Restaurant hat daraufhin den Spruch wieder von seinen Rechnungen genommen.

Stattdessen findet sich dort nun ein anderer Kommentar. “Man muss nicht viel besitzen, um viel geben zu können. Die Gäste, die vom Herzen kommen, die machen es aus.”

2017-07-23-1500833626-3203653-DerHuffPostWhatsAppNewsletter6.png
Die wichtigsten News des Tages direkt aufs Handy - meldet euch hier an.

(ujo)

Korrektur anregen