"Ich hätte mit ihr ins Bett gehen können": Kurz nachdem Lady Di starb, sorgte Trump mit einem TV-Auftritt für Wirbel

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Großbritannien gedenkt Prinzessin Diana
  • In diesem Zuge tauchen auch alte Äußerungen Trumps über sie auf
  • Oben im Video seht ihr die Aufnahme, in der er sich kurz nach ihrem Tod damit brüstete, dass er mit ihr hätte schlafen können

Großbritannien gedenkt seiner toten Prinzessin Diana. Sie war am 31. August 1997 bei einem Autounfall ums Leben gekommen.

Im Zuge der Gedenkfeierlichkeiten rücken die Medien auch die Beziehung von Donald Trump und Diana in den Fokus. Die beiden trafen sich mehrere Male, unter anderem bei einer Charity-Veranstaltung. Trump soll Diana nach ihrer Scheidung von Charles heftig umworben haben.

Schon länger war bekannt, dass Donald Trump Prinzessin Diana regelrecht "gestalked" haben soll.

Eine Vertraute sagte der "Sunday Times" vergangenes Jahr: "Die Blumen häuften sich in Dianas Zimmer und sie wurde immer verzweifelter, weil sie nicht wusste, was sie tun sollte. Für sie fühlte es sich so an, als würde Trump sie stalken."

"Hätte mit ihr ins Bett gehen können"

Diana soll der Vertrauten gesagt haben, dass Trump bei ihr Gänsehaut auslöse. Positiv war das in diesem Fall allerdings nicht gemeint.

Kein Wunder, wenn man bedenkt, wie Trump später öffentlich über Diana redete.Die Aussagen Trumps werden derzeit in den USA diskutiert.

Einige Monate nach dem Tod der Prinzessin trat Donald Trump in einer US-TV-Show auf. Dort sagte er auf die Frage des Journalisten, ob er "sie hätte haben können": "Ja, natürlich hätte ich mit ihr ins Bett gehen können."

"Gehört zu den Top 10"

Weiter erklärte Trump: "Es gab auch Zeiten, wo sie ganz und gar nicht großartig aussah und es gab Zeiten, in denen sie besser aussah als jede andere Frau auf der Welt."

Bei einem TV-Auftritt im Jahr 2000 sagte Trump, dass Diana zur "Top 10" seiner Frauen gehörte. Als er vom Moderator gefragt wurde, ob er mit Diana ins Bett gegangenen wäre, antworte Trump erneut: "Klar, ohne zu zögern."

Sie sei "Super-Model-schön" gewesen, sagte der heutige US-Präsident. Leider auch verrückt, aber das seien unwichtige Details.

Es versteht sich von selbst, dass Trumps Aussagen nach dem Tod eines Menschen völlig daneben sind. Überraschen werden sie aber die wenigsten.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(mf)

Korrektur anregen