Erkennt ihr, wieso die Wiese in Baden-Württemberg so komisch aussieht?

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Streiche am Hochzeitstag sind mancherorts Tradition
  • Thomas Braun aus Geisingen war ein kleiner Schabernack allerdings nicht genug
  • Wie seine wahnsinnige Aktion aussah, seht ihr oben im Video

Der Hochzeitstag sollte der schönste Tag im Leben eines jeden Paares sein. Wäre da nicht eine Tradition, die schon so manches Brautpaar einige Nerven gekostet hat: der Hochzeitsstreich.

Manchmal wird dabei die Grenze jeglichen Humors überschritten. Thomas Braun aus Geisingen hat mit seiner Kompanie an Helfern gezeigt, wie es richtig geht.

900 Kisten Bier

Melissa und Jörg Menzel hatten fast 250 Leute zu ihrer Hochzeitsfeier eingeladen. Dass sich Thomas und seine Komplizen kurzerhand davon machten, um ihren Streich umzusetzen, bemerkte niemand.

Melissa ist Thomas' Nichte und leidenschaftlicher Bier-Fan. Thomas beschloss also, alle Geldgeschenke an das Brautpaar abzugreifen - und sie zu investieren: in 900 Kisten Bier. Die Kisten selber stapelte er vorm Haus, bis es nicht mehr zu sehen war. Die Flaschen ließ er im Garten und im Keller verteilen.

Der Clou an der Sache: Die Film-Montage wurde sofort fertiggestellt. Mit dem Videomaterial bewaffnet machten sich Thomas und alle Helfer auf den Weg zurück zur Hochzeit. Dort holte er das Paar auf die Bühne. Sie mussten sich mit dem Rücken zur Leinwand setzen.

Das Paar sah nur die Reaktion der Gäste

Auf der Leinwand war dann für alle 250 Gäste zu sehen, was in den vergangenen Stunden passiert war. Braut und Bräutigam hörten nur die Musik und sahen die Reaktion der Hochzeitsgesellschaft. Keiner verriet dem Paar, was vor sich ging.

Als das Brautpaar um sieben Uhr früh wieder bei sich zu Hause ankam, waren sie überwältigt. Vor allem die Braut war völlig aus dem Häuschen. Wie Thomas Braun berichtet, habe sie geschrien: “Ich habe eine neues Haus!!”, und konnte ihre Begeisterung kaum zurückhalten.

Die ganzen Kisten und Flaschen verstellten ihnen allerdings den Weg, sie mussten durch den Keller ins Haus.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg


(ll)

Korrektur anregen