Um den letzten Wunsch seiner Frau zu erfüllen, schmuggelt ein Mann etwas Verbotenes ins Krankenhaus

Veröffentlicht: Aktualisiert:
WOMAN HOSPITAL
Die Frau hatte einen letzten Wunsch | Portra Images via Getty Images
Drucken
  • Eine Frau lag im Krankenhaus im Sterben
  • Um ihr den letzten Wunsch zu erfüllen, schmuggelte ihr Ehemann ihre Hündin in die Klinik

Bei einer schwerkranken Frau wurde im Krankenhaus ein schwerer Eingriff vorgenommen. Leider ohne Erfolg. "Der Eingriff erzielte nicht die erhoffte Wirkung", schreibt ihr Mann auf der Website "Tierfreund.co".

Sie konnte weder sprechen, noch essen oder trinken und war komplett auf intravenöse Ernährung und Schmerzmittel angewiesen.

Doch sie hatte einen allerletzten Wunsch: ein letztes Mal ihre Hündin Bella in die Arme zu schließen.

"Unsere Hündin Bella ist 22 Kilo schwer und passte sehr gut in einen normalen Reisekoffer. Ich setzte sie hinein, ließ aber den Reißverschluss noch offen und brachte sie zum Auto. Dann fuhren wir zum Krankenhaus", erzählt der Ehemann der Kranken.

Das Schmuggeln hat sich gelohnt

Eigentlich sind Tiere im Krankenhaus verboten. Deshalb schmuggelte er die Hündin heimlich im Koffer zu seiner Frau.

Den Krankenschwestern erzählte der Mann, dass er seiner Frau nur ein paar Sachen vorbeibringen möchte, damit sie sich wohler fühle.

Und das Schmuggeln hat sich gelohnt: "Meine Frau schlief, als wir den Raum betraten. Ich öffnete den Koffer und Bella sprang sofort aufs Bett. Sie legte sich behutsam auf ihre Brust und schafft es irgendwie, sich nicht in Kabeln oder im Tropf zu verheddern", sagt der Mann.

"Meine Frau lächelte die ganze Zeit."

Die Hündin wartete mucksmäuschenstill bis die Frau aufwachte.

"Bella begann sofort, sie abzuschlecken und stöhnte selbst leise, als ob sie wüsste, dass Bellen unsere Tarnung auffliegen lassen würde. Meine Frau umarmte sie fast eine Stunde und lächelte die ganze Zeit."

Ein paar Tage später ist seine Frau gestorben.

"Und jetzt ist es immer so: Wenn ich einen Koffer in die Hand nehme, denkt Bella, dass wir sie wieder besuchen gehen", schreibt der Witwer.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(best)

Korrektur anregen