Warum sich Erdogan über das Foto eines Politikers im Unterhemd aufregt

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Laut einem Medienbericht hat der türkische Präsident Erdogan einen Oppositionspolitiker scharf kritisiert - wegen eines harmlosen Fotos
  • Das Bild zeigt den Politiker im Unterhemd

Auf den ersten Blick ist es ein harmloses Foto: Ein Mann sitzt mit Unterhemd am Esstisch. Trotzdem hat sich der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan über dieses Foto aufgeregt.

Denn: Bei dem Mann handelt es sich um Kemal Kiliçdaroğlu, den Vorsitzenden der größten türkischen Oppositionspartei CHP.

Erdogan jedenfalls habe das Foto peinlich gefunden, berichtet die "Süddeutsche Zeitung".

Es komme einer Beleidigung der Öffentlichkeit gleich, sich als Spitzenpolitiker im Unterhemd zu zeigen, habe Erdogan über Kiliçdaroğlu gesagt. Der Republikgründer Mustafa Kemal Atatürk hätte sich dem Volk niemals so gezeigt.

Womöglich schwang aber noch etwas anderes mit bei der Kritik des türkischen Präsidenten. Denn: Kiliçdaroğlu hat diesen Sommer eine erfolgreiche Protestaktion gegen Erdogan veranstaltet.

"Wird die politische Landschaft der Türkei verändern"

Beim "Gerechtigkeitsmarsch" sollen Anfang Juli eine Millionen Türken - regierungsnahe Medien berichteten von einem Zehntel dessen - im Istanbuler Distrikt Maltepte demonstriert haben.

Kiliçdaroğlu hatte zu dem Marsch von Ankara bis in die Bosporus-Metropole aufgerufen - um ein Zeichen gegen die Willkürherrschaft der AKP-Regierung zu setzen.

"Der Marsch wird die politische Landschaft der Türkei verändern", kommentierte damals das Nahostmagazin "Al-Monitor".

Am Dienstagabend hat Kiliçdaroğlus Partei als Fortsetzung einen großen "Gerechtigkeits-Kongress" in der westtürkischen Provinz Çanakkale abgehalten, wie die "Süddeutsche Zeitung" berichtet.

Kiliçdaroğlu will die Opposition in der Türkei weiter stärken - und geriet daher wohl in den Fokus von Erdogan.

Mehr zum Thema: Erdoğan verändert die Türkei radikal - was bedeutet das für Deutschland?

Erdogan hat die Türkei zur Diktatur gemacht - schuld daran sind auch seine Gegner

Wieso es ein Fehler ist, Erdogan-Auftritte in Deutschland zu verbieten

"Erdogan hofft auf einen Wahl-Boykott im September" - warum wir seinen Einfluss in Deutschland nicht unterschätzen sollten

Erdogan besetzt auf einen Schlag gleich 5 Ministerposten neu – dahinter steckt nur eine Absicht

Wenn wir Erdogans böses Spiel jetzt nicht beenden, wird die Türkei für ganz Europa gefährlich

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Korrektur anregen