"Game of Thrones": Harington und Clarke sind sich bei Sex-Szene uneins

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Kit Harington findet die neueste Verwicklung seiner Figur Jon Schnee befremdlich

Im Finale der siebten Staffel von "Game of Thrones" gab es so einige Entwicklungen, die bei den Fans nun für Gesprächsbedarf sorgen. Ab hier gilt wie so oft "Achtung, Spoiler!": Denn eine bestimmte Szene verwirrte im Staffelfinale ganz besonders. Dabei handelt es sich nicht wie man meinen könnte um eine epische Schlacht, sondern ganz im Gegenteil: um eine romantische Liebesszene. Die war auch für die beiden involvierten Darsteller mehr als seltsam.

Spoilerwarnung!

Das beste Mittel gegen Spoiler: Hier können Sie sich die siebte Staffel "Game of Thrones" kaufen

In einem Behind-the-Scenes-Special sprechen Kit Harington (30) und Emilia Clarke (30) mit deutlichen Worten darüber, was sie davon halten, dass ihre beiden Charaktere Jon Schnee und Daenerys Targaryen miteinander in die Kiste steigen. Und das in Anbetracht der Tatsache, dass Jons vermeintlicher Halbbruder Bran fast zeitgleich aufdeckt, dass die beiden in Wahrheit Neffe und Tante sind.

"Das ist einfach schräg"

Kit Harington steht dem Liebesspiel dabei etwas gelassener gegenüber als seine Serienpartnerin. "Ich denke, es war seit Halbzeit der Staffel unvermeidlich, dass Jon und Daenerys miteinander im Bett landen", so der "Jon Schnee"-Darsteller. Um dann noch hinterherzuschieben: "Ich glaube, beide wissen dass es falsch ist. Dass es Probleme verursachen wird. Aber das ist das Ding, wenn du plötzlich tiefe Gefühle für jemanden entwickelst und du diese Geschehnisse gemeinsam durchstehst, ist das wie ein unkontrollierbarer Zug."

Wie geht die Liebesgeschichte zwischen Jon Schnee und Daenerys Targaryen weiter?

Emilia Clarke hingegen kann sich in dem Interview weniger zusammenreißen. "Als Schauspieler ist das einfach nur schräg", so die 30-Jährige. "Die Wahrheit darüber, was sie zueinander sind, ich weiß nicht, wie das ausgeht...", fügt sie mit einem nachgeahmten Würgegeräusch hinzu.

Korrektur anregen