Kim Kardashian posiert als First Lady Jackie Kennedy - die Fans sind empört

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Für das "Interview Magazine" ließ sich Kim Kardashian als Ebenbild von Jackie Kennedy ablichten

Die ehemalige First Lady Jackie Kennedy (1929-1994) gilt in den USA als absolute Stilikone, Kim Kardashian (36, "Keeping Up With The Kardashians") hingegen als die Königin der Selbstinszenierung. Gemeinsam haben die beiden Damen eigentlich nicht viel. Und doch ließ sich Kim Kardashian nun von Star-Fotograf Steven Klein (52) für die aktuelle Ausgabe des "Interview"-Magazins als die legendäre Präsidenten-Ehefrau ablichten. Sehr zum Missfallen vieler Twitter-Nutzer.

Zugegebenermaßen: So stilvoll hat man Kim Kardashian, die sich sonst gerne in knappen, wenn nicht gar durchsichtigen Kleidungsstücken präsentiert selten zuvor gesehen. Im eleganten Look der 60er Jahre sitzt sie in der Fotostrecke gemeinsam mit Töchterchen North (4) auf dem Sofa, stolziert mit dunkler Sonnenbrille eine Treppe hinab oder führt zwei riesige Hunde aus. Weiße Handschuhe, weiße Perlen, figurbetonte elegante Kostüme - stilechter könnte man Jackie Kennedy nicht verkörpern...

Ein Buch über das Leben von Jackie Kennedy Onassis können Sie hier bestellen

THANKS KIM FOR ALWAYS GIVING IT YOUR BEST SHOT AND TRUSTING ME!! 🔫🔫🔫

A post shared by Steven Klein (@stevenkleinstudio) on

...wäre da nicht Kim Kardashians Image. Ihre Berühmtheit beruht auf einem Sex Tape und ihrer perfektionierten Selbstvermarktungsstrategie mithilfe von Reality-TV, Instagram und anderen Medien. Auf Twitter fällt im Zusammenhang mit dem Fotoshooting vor allem ein Wort: Blasphemie. "Das ist beleidigend für Jackie O., die nicht durch ein Sextape bekannt wurde", richtet sich einer der Kommentare direkt an Kim Kardashian.

"Jackie ist eine Legende, Kim nicht"

Und das ist nicht die einzige negative Meinung. "Ich sage nur, dass es Blasphemie ist, dass Kim Kardashian ein Fotoshooting macht, in dem sie versucht, sich selbst mit Jackie Kennedy zu vergleichen. Jackie ist eine Legende, Kim nicht", heißt es von anderen. Da hat sich Kim Kardashian wohl ein bisschen zu weit aus dem Fenster gelehnt!

Dabei tat sie doch all das laut eigener Aussage lediglich aus Verehrung für die legendäre First Lady. "Ich wollte einfach Steven Klein dafür danken, dass er mich dazu gebracht hat, ein Fotoshooting zu machen, das sehr anders und sehr machtvoll war und mir erlaubt hat, mein Tribut an die ikonenhafte Jackie Kennedy zu zahlen, die ich bewundere und respektiere", schrieb Kardashian auf Instagram zu einem Behind-the-Scences-Foto. Doch Begeisterung schlägt ihr für die Aktion nicht gerade entgegen.

Korrektur anregen