Stimmen für AfD-Antrag: Merkel rügt CDU-Abgeordnete in Sachsen-Anhalt

Veröffentlicht: Aktualisiert:
ANGELA MERKEL
Kanzlerin Angela Merkel bei ihrer Sommerpressekonferenz | Anadolu Agency via Getty Images
Drucken
  • Die CDU-Fraktion in Sachsen-Anhalt hatte kürzlich für einen Antrag der AfD gestimmt
  • Dafür gab es jetzt einen Rüffel der Kanzlerin

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat Kritik an Abgeordneten ihrer Partei geübt, die im Landtag von Sachsen-Anhalt für einen Antrag der AfD gestimmt hatten.

"Politisch halte ich das für nicht richtig", sagte Merkel am Dienstag in Berlin. Merkel, die jede Form der Zusammenarbeit mit der AfD bisher ausgeschlossen hat, erklärte: "Das entspricht nicht meinen Vorstellungen von 'nicht zusammenarbeiten'".

Mehr zum Thema: Tabu-Bruch in Sachsen-Anhalt: Große Teile der CDU-Fraktion stellen sich hinter AfD-Antrag

AfD sieht "Meilenstein"

CDU und CSU hätten immer klar gemacht, dass eine Zusammenarbeit mit AfD und Linkspartei für sie nicht infrage komme. "Leider hat die Sozialdemokratie eine so eindeutige Aussage in diese beiden Richtungen noch nicht gemacht", fügte sie hinzu.

Im Landtag von Sachsen-Anhalt hatte am vergangenen Donnerstag die Mehrheit der CDU-Fraktion für einen Antrag der AfD gestimmt.

Dadurch wurde eine Enquete-Kommission zur Untersuchung von Linksextremismus auf den Weg gebracht. Aus anderen Parteien kam Kritik an der Zustimmung von Teilen der CDU.

Die AfD zeigte sich dagegen hochzufrieden. Der Vorsitzende der AfD-Landtagsfraktion in Magdeburg, André Poggenburg sprach von einem "Meilenstein in der Entwicklung der AfD".

2017-07-23-1500833626-3203653-DerHuffPostWhatsAppNewsletter6.png
Die wichtigsten News des Tages direkt aufs Handy - meldet euch hier an.

Korrektur anregen