Eine Frau hasst es, wie ihre Kollegen sie behandeln - also verteilt sie diesen Zettel

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Sophia Tassew ist 20 Jahre alt und Social-Media-Chefin
  • Sie findet, dass Männer es im Berufsleben immer noch leichter haben als Frauen
  • Deswegen hat sie einen Zettel entworfen, der anderen Frauen im Job helfen soll

Frauen haben es oft schwerer, Karriere zu machen. Das musste auch Sophia Tassew erfahren. Die 20-Jährige ist zwar Social-Media-Chefin eines Londoner Musik-Studios, fühlt sich im Berufsleben aber benachteiligt.

Sie findet, dass ihre männlichen Kollegen sie unangebracht behandeln und beklagt, dass Frauen immer noch viel mehr leisten müssten, um dieselben Ziele zu erreichen wie ihre männlichen Kollegen.

Aus diesem Anlass hat sie einen Zettel entworfen, den sie kürzlich in London verteilte. Er trägt die Überschrift "Boy Poison", also "Gift für Jungs". Darunter listet sie mehrere Regeln auf, die Frauen dabei helfen sollen, ihren beruflichen Weg zu gehen. Und sich gegen die Männer in der Firma durchzusetzen.

Die Zettel-Aktion dokumentierte sie auf ihrem Twitter-Account:

Auf dem Zettel steht:

"Haltet Augenkontakt. Sprecht laut und deutlich. Achtet immer darauf, dass ihr einen festen Handschlag habt. Entschuldigt euch nicht dafür, wenn ihr über die Dinge sprecht, die ihr liebt. Steht zu euren Ideen. Denkt wie eine Frau. Macht sie verrückt, indem ihr alle Formen eurer Weiblichkeit und Dominanz gleichzeitig zeigt."

Die Aktion war ein voller Erfolg

Die Aktion war ein voller Erfolg. Mittlerweile hat der Zettel über 1600 Gefällt-Mir-Angaben auf Twitter.

"Es lief richtig gut. Die meisten Leute waren verwirrt. Als ich mich umdrehte, hab ich aber gesehen, dass viele angehalten haben um zu lesen und Bilder von dem Zettel zu machen", schreibt Tassew auf Twitter.

Ein Twitter-Nutzer antwortet auf die Aktion sogar mit den Worten: "Ich werde das hier speichern. Falls ich irgendwann mal eine Tochter haben werde."

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(ks)

Korrektur anregen