VMA-Dankesrede: Ihre Tochter hält sich für das "hässlichste Mädchen" - Sängerin Pink hat darauf die beste Antwort

Veröffentlicht: Aktualisiert:
PINK VMAS
Sängerin Pink widmete ihre emotionale Dankesrede ihrer Tochter Willow. | Danny Moloshok / Reuters
Drucken
  • Die Sängerin Pink wurde am Sonntag bei den VMAs mit dem “Michael Jackson Video Vanguard Award” geehrt
  • Ihre Dankesrede widmete sie ihrer Tochter Willow
  • Dabei setzte sie ein starkes Zeichen gegen veraltete Geschlechterklischees

Am Sonntag fanden die MTV Video Music Awards statt. Eine wunderbare Gelegenheit für die Stars und Sternchen der Musikwelt, auf die eine oder andere Art für Gesprächsstoff zu sorgen.

Sängerin Pink tat dies auf eine sehr berührende Weise in ihrer Dankesrede. Sie bekam den “Michael Jackson Video Vanguard Award” verliehen und richtete ihre Rede im Anschluss an ihre Tochter Willow, die im Publikum saß.

Willow: "Ich bin das hässlichste Mädchen, das ich kenne"

“Ich weiß, ich habe nicht viel Zeit, aber lasst mich eine kurze Geschichte erzählen”, sagte die Sängerin. “Vor kurzem habe ich meine Tochter zur Schule gefahren und sie sagte völlig unerwartet zu mir: ‘Mama, ich bin das hässlichste Mädchen, das ich kenne.’”

Pink verstand erst nicht, was ihre Tochter damit meinte. Willow sagte dann: “Ja, ich sehe aus wie ein Junge mit langen Haaren.” Die Sängerin fragte sich, woher die Sorge ihrer Tochter komme und wem sie “in den Arsch treten" müsse, aber sie sagte nichts und fuhr stattdessen nach Hause, um eine Power-Point-Präsentation für ihre Tochter zu machen.

Das könnte euch auch interessieren: MTV VMA 2016 im Live-Stream: So seht ihr die VMA-Verleihung online

In dieser Präsentation waren androgyne Rockstars zu sehen. "Künstler, die ihr wahres Selbst leben”, wie Pink erklärte, und damit so viele Menschen inspirieren. Sie zählte ein paar dieser Künstler auf: “Michael Jackson, David Bowie, Freddie Mercury, Annie Lennox, Prince und Janis Joplin. Und George Michael, Elton John, so viele Künstler.”

Es gibt nicht nur eine Art von Schönheit

Pink fragte ihre Tochter, warum sie denke, dass sie hässlich sei und wollte wissen: “Was denkst du, wie ich aussehe?” Ihre Tochter sagte: “Du bist schön.” Und Pink sagte: “Okay, danke. Wenn sich Leute lustig über mich machen, ist es aber genau das, was sie sagen: Sie sagen, ich sehe aus wie ein Junge, ich bin zu maskulin, mein Körper ist viel zu stark."

Pink erzählt weiter: "Dann fragte ich sie: ‘Siehst du, dass ich mir deshalb die Haare wachsen lasse?’ ‘Nein, Mama’. ‘Siehst du, dass ich meinen Körper verändere?’ ‘Nein, Mama.’ ‘Siehst du, wie ich in ausverkauften Stadien auf der ganzen Welt spiele?’ ‘Ja, Mama’“.

Und sie sagte ihrer Tochter: “Wir verändern uns nicht für andere (...), wir helfen anderen dabei, sich zu verändern, damit sie mehr Arten von Schönheit erkennen können.”

Mehr zum Thema: Pink wurde für ihre Figur kritisiert: Ihre Reaktion ist perfekt

Anschließend bedankte sie sich bei allen anwesenden Künstlern. Sie beendete ihre Rede mit dem Satz: “Und du, Baby Girl, bist wunderschön und ich liebe dich.”

Ein sehr emotionales Statement gegen Oberflächlichkeit und völlig veraltete Schönheitsideale. Das hat Applaus verdient.

2017-07-23-1500833626-3203653-DerHuffPostWhatsAppNewsletter6.png
Die wichtigsten News des Tages direkt aufs Handy - meldet euch hier an.


(lm)

Korrektur anregen