Ein Mann fliegt mit dem Ausweis seiner Freundin nach Berlin - und niemandem ist es aufgefallen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Der Brite Michael Randall ist mit dem Ausweis seiner Freundin von Gatwick nach Berlin geflogen
  • Randall kritisiert die Fluggesellschaft easyJet für mangelnde Kontrollen
  • Wie easyJet auf diesen Vorfall reagiert, seht ihr oben im Video

An Flughäfen herrschen besondere Sicherheitsvorkehrungen. So werden nicht nur die Passagiere selbst, sondern auch ihr Gepäck vor dem Abflug gecheckt. Doch der Fall des Briten Michael Randall zeigt, dass es noch immer Sicherheitslücken gibt.

Der 23-Jährige flog mit der britischen Airline “easyJet” vom Flughafen Gatwick in England nach Berlin - und zwar mit dem Ausweis seiner Freundin.

Niemandem sei das falsche Ausweisdokument aufgefallen

Die britische Zeitung “Sun” berichtet, dass Randall am Tag des Abfluges in Eile gewesen sei und so nach dem falschen Ausweisdokument gegriffen hätte.

Niemandem sei die Verwechslung aufgefallen und so flog der Brite mit dem Ausweis seiner blonden Freundin, Charlotte Bull, in die deutsche Hauptstadt.

Randall: "Es ist unfassbar"

Dort angekommen war es Randall selbst, der den Fehler bemerkte. “Es ist unfassbar, dass ich so weit gekommen bin. EasyJet hätte den Namen auf der Bordkarte mit dem Namen auf dem Ausweis kontrollieren müssen”, sagte Randall der Zeitung.

2017-07-23-1500833626-3203653-DerHuffPostWhatsAppNewsletter6.png
Die wichtigsten News des Tages direkt aufs Handy - meldet euch hier an.

Randall ging zu den deutschen Sicherheitsbeamten und schilderte den Vorfall. “Wir haben die Pässe verwechselt, das war unser Fehler. Aber es hat auch einen massiven Fehler auf Seiten den Fluggesellschaft gegeben”, erklärt Randall weiter.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(best)

Korrektur anregen