Ein Foto zeigt, wie Trump bei der aktuellen Hurrikan-Katastrophe versagt hat

Veröffentlicht: Aktualisiert:
ARTZ
Ein Foto zeigt, wie Donald Trump bei der aktuellen Hurrikan-Katastrophe versagt hat | HuffPost US
Drucken
  • Am Wochenende hat es aufgrund verheerender Überschwemmungen viele Rettungsaktionen in Südtexas gegeben
  • Zwar rühmt sich US-Präsident Trump mit den durchgeführten Maßnahmen
  • In Wahrheit ist er aber für weitreichende Kürzungen von Flutpräventionsprogrammen verantwortlich

Während Wassermassen den Süden Texas überfluten, macht Donald Trump das, was er am besten kann: Er twittert. Seit Freitag informiert der US-Präsident fast stündlich mit Updates zur Flut- und Hurrikankatastrophe.

Das Problem dabei: Trump lobt die "wunderbare" Reaktion der Regierungsbehörden. Gleichzeitig zeigt er sich völlig verwundert über das Ausmaß der Katastrophe.

Und sein Lob für die Arbeit hat eine bittere Kehrseite: Denn es war Trumps Regierung, die viele Gelder des Flutpräventionsprogramms gestrichen hat.

Insbesondere Bilder aus der texanischen Millionenmetropole Houston offenbaren nun, wie schlecht die Trump-Regierung wirklich auf die Warnungen reagiert hat - und wie hilflos sie hunderttausende Menschen zurückließ.

Das Sinnbild des Missmanagements

Sinnbild dafür ist das Foto von Timothy J. McIntosh, dass mittlerweile fast 4000 Mal geteilt wurde.

McIntoshs Schwiegermutter hat die Aufnahme am Sonntag in Dickinson, einem Vorort von Houston, gemacht. Sie leitet ein Pflegeheim, in dem insgesamt 18 Bewohner von den Wassermassen eingeschlossen waren. Erst nach langer Wartezeit konnten alle Heimbewohner gerettet werden.

Trump leugnet den Klimawandel

Nach Außen versuchte Trump zwar zu zeigen, dass er die Situation unter Kontrolle hatte. Allerdings ist er für die Krise teilweise selbst verantwortlich.

So hatte der US-Präsident erst am 15. August einen von Amtsvorgänger Barack Obama eingeführten Federal Flood Risk Management Standard (Standard für bundesweites Flutrisiko-Managment) widerrufen.

Das Programm gab den Behörden verschiedene Möglichkeiten an die Hand, Gefahrenbereiche vor Hochwasser zu schützen, unter anderem durch die Nutzung von Daten und Methoden der Klimawissenschaft.

Gerade dies dürfte Trump gestört haben, kündigte er doch im Juni das Pariser Klimaschutzabkommen auf. Trump leugnet – mal mehr und mal weniger explizit –
den Klimawandel
.

Trump will Flutpräventionsprogramme und Schutzmaßnahmen stutzen

Doch das ist nicht die einzige von Trump durchgeführte Maßnahme, die nun die Hurrikan- und künftige Katastrophen verschlimmert. So beinhaltet sein Haushaltsentwurf für 2018 ...

… das Budget der Federal Emergency Management Agency (FEMA, Bundesagentur für Katastrophenschutz) um 667 Millionen US-Dollar zu kürzen. Darunter fallen unter anderem auch Programme zur rechtzeitigen Evakuierung.

… Kürzungen in Höhe von 90 Millionen US-Dollar für die Finanzierung von Evakuierungsmaßnahmen durch die Gemeinden. Das heißt konkret, dass die Mittel für Prävention verringert wurden, die Menschen und ihr Eigentum vor den Auswirkungen von Hurrikans und Küstenstürmen schützen sollen.

… Streichungen der gesamten 190 US-Dollar umfassenden Zuwendungen für die Kartierung von Flutgefahren und Risikoanalysen im Rahmen des Nationalen Flutsicherungsprogramms.

… Kürzungen des Budgets für die Küstenwache um 2,4 Prozent.

Wie das Weiße Haus mitteilte, will Trump am Dienstag das Flutgebiet besuchen. Vielleicht wird er im Angesicht der Flutkatastrophe seine Pläne überdenken.

Denn immerhin ereignen sich derartige Naturkatastrophen mittlerweile in beunruhigender Frequenz. So ist die letzte vergleichbare Überschwemmung nur 12 Jahre her - und nicht 500 Jahre, wie der US-Präsident twitterte.

Mehr über Donald Trumps Kampf um die USA:
Was alle wissen sollten, die glauben, dass Donald Trump bald des Amtes enthoben wird
Trump profitiert von der starken US-Wirtschaft - doch diese 6 Fakten sollten dem US-Präsidenten Sorge bereiten
Trump ist eine Zumutung. Aber was nach ihm kommen könnte, wäre noch schlimmer
Donald Trump will die USA spalten - mit dieser perfiden Taktik will er sein Ziel erreichen
Sonderermittler Robert Mueller: 5 Dinge, die ihr über den Mann wissen solltet, der Donald Trump zu Fall bringen könnte