Riskante Aussage: Bülent Ceylan bekennt sich auf der Bühne als Erdogan-Gegner

Veröffentlicht: Aktualisiert:
BULENT CEYLAN
Comedian Bülent Ceylan ist für seine Späße bekannt - und jetzt auch für eine sehr ernste Aussage. | Getty Images
Drucken
  • Bülent Ceylan ist Erdogan-Gegner - und sagt das auf der Bühne
  • Danach macht er auch noch einen Witz über den türkischen Präsidenten
  • Wieso er Erdogan-Anhänger in Deutschland nicht versteht

Comedian Bülent Ceylan ist für seine Späße bekannt - und jetzt auch für eine sehr ernste Aussage. Der 41 Jahre alte Deutsch-Türke hat sich auf einem Festival in Berlin über den türkischen Präsidenten geäußert. Total unvermittelt, wie die "Bild"-Zeitung berichtet.

Demnach soll der Comedian plötzlich den rund 17.000 Zuschauern zu gerufen haben: "Ihr seid doch auch froh, dass endlich mal ein Türke in Berlin sagt, dass er gegen Erdogan ist!“

Die Menschen auf dem "Stars for Free“-Festival des Radiosenders 104.6 RTL in Wuhlheide sind wohl begeistert, Applaus und Jubel für so viel Mut. "Ich hab’s gesagt! Ich hab’s gesagt", soll er gerufen haben.

Ceylan: "Wenn ich jetzt erschossen werde, dann in Berlin"

Denn: Recep Tayyip Erdogan geht auch noch rund ein Jahr nach dem Putsch-Versuch in seinem Land hart gegen Kritiker vor. Auch im Ausland. Erst vor wenigen Tagen wurde ein türkischstämmiger Autor Doğan Akhanlı in Spanien verhaftet - wegen einen türkischen Haftbefehl. Auch Akhanlı gilt als Kritiker Erdogans.

Ceylan ist sich der Brisanz seiner Aussage wohl bewusst. "Wenn ich jetzt erschossen werde, dann in Berlin. In Kreuzberg darf ich mich heute aber nicht mehr blicken lassen", sagte er der "Bild"-Zeitung einem Freund neben der Bühne. Inwiefern er dabei scherzte, ist nicht bekannt.

Das könnte euch auch interessieren: "Erdogans Verhalten trägt paranoide Züge": Schulz attackiert den türkischen Präsidenten nach der Verhaftung von Dogan Akhanli

Comedian hat kein Verständnis für Erdogan-Anhänger in Deutschland

Doch seine Kritik an den Präsidenten war offenbar keine Laune oder ein Gag für etwas mehr Aufmerksamkeit. In einem Interview mit der "Mittelbayerischen Zeitung" am Wochenende führte Ceylan seine Haltung zur Türkei bereits aus.

"Seit Erdogan hat die Türkei leider an positivem Image verloren und ich versuche, meinem deutschen Publikum zu erklären, dass nicht alle Deutsch-Türken Erdogan-Fans sind!", sagte er demnach.

Und kritisiert dann auch Erdogan-Anhängern in Deutschland: "Ich kann es echt nicht verstehen, dass einer, der hier in Deutschland die Demokratie genießt, die Diktatur dann aber in der Türkei unterstützt! Das ist einfach nur traurig!", sagte er der "Mittelbayerischen Zeitung".

Und zum Schluss ein Erdogan-Witz

Und so nutzt Ceylan die Freiheiten in Deutschland und scherzt über Mannheimer, Deutsch-Türken - und Erdogan. Ein Beispiel dafür gab er der "Bild"-Zeitung zufolge dann auch direkt auf der Festival-Bühne:

Im Supermarkt erkannte eine Frau Ceylan. Die Frau zu ihrem Mann: "Das ist er. Der vom Fernsehen."
Der Mann: "Wer?“
Sie: "Na, der Komiker.“
Der Mann rät: "Kaya Yanar?“
Sie: "Das ist doch der Mann aus dem Fernsehen! Wie heißt der doch gleich?“
Dem Mann erkennt ihn immer noch nicht.
Die Frau erneut: "Na der Komiker!“
Er: "Ach, der Erdogan!“

Passend zum Thema: Bülent Ceylan legt sich auf Facebook mit Pegida-Chef Bachmann an

2017-07-23-1500833626-3203653-DerHuffPostWhatsAppNewsletter6.png
Die wichtigsten News des Tages direkt aufs Handy - meldet euch hier an.

(best)

Korrektur anregen