AfD-Mann Gauland will SPD-Vize Özoguz "in Anatolien entsorgen"

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • AfD-Spitzenkandidat Gauland würde SPD-Vizechefin Özuguz gern "in Anatolien entsorgen"
  • Er behauptete, die Einwanderer wollten den Bürgern Deutschland wegnehmen
  • Mehr Details erfahrt ihr im Video oben

AfD-Politiker Alexander Gauland hat bei einer Wahlkampfveranstaltung in Eichsfeld in Thüringen Unsägliches über die Vize-Vorsitzende der SPD, Aydan Özoguz gesagt.

Özoguz hatte im "Tagesspiegel" zum Thema Leitkultur geschrieben: "(...) eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar. Schon historisch haben eher regionale Kulturen, haben Einwanderung und Vielfalt unsere Geschichte geprägt."

Gauland sagte nun laut einem Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung": "Das sagt eine Deutsch-Türkin. Ladet sie mal ins Eichsfeld ein und sagt ihr dann, was spezifisch deutsche Kultur ist. Danach kommt sie hier nie wieder her und wir werden sie dann auch, Gott sei dank, in Anatolien entsorgen können.“

Gauland nennt Zuwanderung eine "Invasion"

Über den Zuzug von Asylsuchenden, kriminellen Einwanderern und islamistischen Terroristen sagte Gauland: "Man will uns dieses Deutschland wegnehmen." Früher habe man das "Invasion" genannt. Dem müsse man sich widersetzen.

Nach derzeitigen Umfragen ist zu erwarten, dass die AfD ab dem Herbst im Bundestag sitzt. In jüngsten Erhebungen bekamen die Rechtspopulisten acht Prozent der Stimmen.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(mf)

Korrektur anregen