Schlager-Star Gus Backus: Seine Rente reicht kaum zum Überleben

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Müssen eisern sparen: Gus Backus und seine Frau Heidelore

In den 60er Jahren war er ein gefeierter Schlager-Star. Mit Songs wie "Der Mann im Mond" oder "Da sprach der alte Häuptling der Indianer" landete Gus Backus (79) große Erfolge. Doch diese unbeschwerten Zeiten sind für den gebürtigen US-Amerikaner lange vorbei. Heute muss er sogar jeden Cent zweimal umdrehen. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, bekommt Backus vom deutschen Staat gerade mal 34,83 Euro Rente im Monat. Doch wie konnte es dazu kommen?

Die Schlager-Legende erklärt dem Blatt, dass seine frühere Managerin seine Gagen verwaltet und all die Jahre nichts an die Rentenkasse abgeführt habe. "Die Unterlagen über meine Arbeitsjahre hat sie verschlampt", so Backus. Als im Jahr 2002 dem Rentenantrag des Sängers stattgegeben wurde, sei die Summe für ihn und seine Frau Heidelore (77) ein regelrechter Schock gewesen. "Ich hatte mit viel mehr gerechnet. Schließlich habe ich fast mein ganzes Leben lang in Deutschland gearbeitet", sagt Backus zu "Bild".

Die größten Hits von Gus Backus können Sie hier bestellen

An Auftritte in seinem fortgeschrittenen Alter sei heute nicht mehr zu denken. Das habe er zu Beginn seiner Rentenzeit noch gemacht, um ein bisschen was dazu zu verdienen. Doch nach drei Schlaganfällen ist das nicht mehr möglich. Die Miete für seine Münchner Wohnung könne er sich nur dank der Rente seiner Frau leisten. Hinzukommen monatlich noch etwa 500 Dollar aus seiner US-Rente. "Das reicht natürlich nicht. Ohne meine Frau müsste ich wohl unter der Brücke schlafen", lautet das Fazit von Backus. Doch beschweren wolle sich das Ehepaar nicht. Sie müssten eben etwas sparsamer sein. Auf Urlaub wird dieses Jahr beispielsweise verzichtet.

Korrektur anregen