"Bitte macht das nicht": J. K. Rowling versucht, ihre Fans von diesem schrecklichen Trend abzuhalten

Veröffentlicht: Aktualisiert:
J K ROWLING
"Bitte macht das nicht": J. K. Rowling versucht, ihre Fans von diesem schrecklichen Trend abzuhalten. | Neil Hall / Reuters
Drucken
  • Bestseller-Autorin Joanne K. Rowling veröffentlichte gestern auf Twitter eine dringende Bitte an ihre Fans
  • Sie spricht sich gegen die Haltung von Eulen als Haustiere aus - einem Trend, der wohl durch ihre Buchserie ausgelöst wurde
  • Die Nachfrage nach Eulen als Haustiere steigt - obwohl die Tiere dadurch ernsthaften Schaden nehmen können

Als Bestseller-Autorin Joanne K. Rowling ihre berühmte Harry-Potter-Romane schrieb, konnte sie nicht vorhersehen, welch durchschlagenden Erfolg sie damit haben würde - und welche Konsequenzen das für die Tierwelt nach sich ziehen würde.

Da die Hauptfigur Harry Potter und seine Freunde Eulen als Haustiere besitzen, wollen nicht wenige Fans der Buchreihe offenbar auch welche haben. Die Folge: Weltweit nimmt die Nachfrage nach Eulen als Haustiere zu - obwohl die Vögel dafür überhaupt nicht geeignet sind. Einige Arten sollen nun wegen der rasant gestiegenen Nachfrage in Asien schon vom Aussterben bedroht sein, wie die britische Zeitung "The Guardian" berichtet.

Rowling: "Bitte macht das nicht"

Rowling bat nun am Freitag auf Twitter ihre Fans: "Ich habe einen wirklich verstörenden Bericht über Eulen gelesen, die als Haustiere gehalten werden. Aber diese Praktik gehört ins Reich der Fantasie, so wie die Herstellung eines Horkruxes. Bitte macht das nicht."

Die Autorin hat sich in der Vergangenheit schon öfter gegen die Haltung von Eulen als Hautiere ausgesprochen. So sagte sie nach der Veröffentlichung des ersten Harry-Potter-Filmes: "Wenn irgendjemand wegen meiner Bücher denkt, dass eine Eule, eingesperrt in einem kleinen Käfig, als Haustier glücklich ist, möchte ich ihm bei dieser Gelegenheit so klar wie nur möglich sagen: 'Das ist falsch'."

Immer mehr Eulen werden - auch illegal - als Haustiere gehalten

Genützt haben ihre klaren Worte leider wenig. Immer mehr Eulen werden - oft auch illegal - als Haustiere gehalten, wie der "Guardian" berichtet. Wenn die Vögel jedoch als Wildtiere eingefangen und in Käfige gesperrt werden, sterben sie oft schon nach wenigen Jahren. Außerdem sind Eulen sehr anspruchsvoll in der Haltung und nur für Spezialisten geeignet.

Sie brauchen viel Freiraum und Pflege - die meisten Leute, die sich eine Eule nur deshalb zulegen, weil sie die Tiere in den Harry-Potter-Filmen so putzig fanden, sind dann mit ihnen überfordert.

Immerhin stehen Eulen in Deutschland unter besonderem Schutz: Sie dürfen zum Beispiel nicht in Zoohandlungen zum Kauf angeboten werden. Wer trotzdem eine Eule halten möchte, benötigt eine behördliche Genehmigung, die mit bestimmten Voraussetzungen verbunden ist. Deshalb sollten Eulen-Fans lieber an Tierschutzorganisationen spenden, die sich professionell um die Tiere kümmern, wie Rowling fordert.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(ks)

Korrektur anregen