Der "Golf-Krieg": Schulz hat sich mit Deutschlands Golfern angelegt - und macht fröhlich weiter

Veröffentlicht: Aktualisiert:
SCHULZ
Der "Golf-Krieg": Schulz hat sich mit Deutschlands Golfern angelegt - und macht fröhlich weiter | Reuters
Drucken
  • SPD-Kanzlerkandidat Schulz hat sich mit Deutschlands Golf-Spielern angelegt
  • Am Samstag ging das Hickhack in eine neue Runde
  • Scherzhaft ist schon vom "Golf-Krieg" die Rede

Vielleicht wollte SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz nur Betrüger geißeln und Leute, die ihren Profit auf Kosten anderer machen. Vielleicht wollte er aber auch ein bisschen sticheln, provozieren. Das tut er schließlich gerne.

Sicher ist, dass er jetzt ein medienwirksames Hickhack ausgelöst hat. Eines, das die "Bild"-Zeitung nun süffisant "Golf-Krieg" getauft hat.

Der Startschuss

Alles hatte am Montag begonnen: Da hatte Schulz zum Auftakt seiner Wahlkampftour über den Dieselskandal gesprochen. Und laut Medienberichten gesagt: "Mich interessieren die Golffahrer mehr als die Golfspieler. Die Arroganz dieser Leute gefährdet den Kern der deutschen Industrie.“

Der Konter

Solche Klischees hört der Chef des Deutschen Golf-Verbandes, Claus Kobold, nicht gern. Er reagierte am Donnerstag mit einem offenen Brief und warf Schulz vor, "vollkommen unbeteiligte Bevölkerungsgruppen" öffentlich zu diffamieren, "für die vermeintlich bessere Show".

Kobold notierte: "Die allerwenigsten Golfspieler haben ursächlich etwas mit dem Abgasskandal zu tun. Mit großer Sicherheit weniger als beispielsweise Politiker."

Der Gegenangriff

Schulz ist offensichtlich in der Laune, das verbale Gefecht noch fortzusetzen. Er twitterte am Samstag: "Ich mag Golf & Golfspieler. Habe nur was gegen Manager, denen ihr Handicap wichtiger ist als die beruflichen Handicaps ihrer Mitarbeiter."

Die Kombattanten

CDU-Generalsekretär Peter Tauber schrieb daraufhin an Schulz: "Es wird nicht besser. Besser Sie spielen mal eine Runde Minigolf."

Der Satiriker Jan Böhmermann frotzelte: "Gut, dass Du Dich wieder mit der Golfcommunity vertragen hast, Martin. Sie ist das Fundament der deutschen Sozialdemokratie!"

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg


(ks)

Korrektur anregen