Vorsicht Unwettergefahr: Hier kracht es heute noch gewaltig

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Unwetter und Sommertemperaturen wechseln sich dieses Wochenende ab
  • Bis Montag bleibt das Wetter unruhig
  • Wo es am Freitagabend besonders schlimm wird, seht ihr im Video oben

Der Freitag wird tagsüber ein wunderschöner Sommertag mit 22 bis 26 Grad im Norden und bis zu 32 Grad im Süden. Im Westen kann es auch untertags schon zu einzelnen Gewittern kommen.

Unwetter in der Nacht zum Samstag

In der Nacht breiten sich diese allerdings über ganz Deutschland aus. Schauer und Gewitter beherrschen die Nacht zum Samstag, nur im Norden wird es sommerlich. Es kann zu hohen Eiswolken kommen, diese sind aber harmlos.

Am stärksten bewölkt ist in der Nacht der Westen, hier bilden sich auch Schauer. Im Westen ist mit Gewittern zu rechnen.
Der Süden wird bis zu den ersten Gewittern komplett wolkenlos bleiben. Von Köln bis Dresden kommen in der Nacht Gewitter auf, ihre Intensität wird sich allerdings über Nacht etwas legen.

Am stärksten betroffen: Thüringen und Sachsen

Am stärksten werden die Unwetter wahrscheinlich in Thüringen und Sachsen ausfallen. Hier besteht die Gefahr von Sturmböen. Die Tiefstwerte liegen bei 15 bis 17 Grad, im Norden in etwa 10 bis 14 Grad.

Samstags kann es bereits am Tag schon zu Gewittern und Schauern kommen, Starkregen und Hagel sind vor allem an den Alpen möglich.

Auch am Sonntag bilden sich im Süden Gewitter, der Norden bleibt verschont und kann mit einem schönen Sommertag rechnen.
Der Montag wird ebenfalls von Gewittern durchzogen, die Temperaturen sinken leicht.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(best)

Korrektur anregen