"Promi Big Brother": Willi ist im Finale!

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Manchmal kommt tatsächlich der, der am lautesten schreit, weiter

Wer muss einen Tag vor dem "Promi Big Brother"-Finale den Container verlassen? Diese Frage wurde am Donnerstag geklärt. Doch zuvor konnte sich schon ein Bewohner sein Final-Ticket sichern. Denn beim letzten Duell der diesjährigen Staffel mussten alle Promis antreten, der Sieger zog direkt ins Finale ein. Die Aufgabe: Kopfüber am Seil hängend drei Hämmer in eine Pyramide aus Dosen werfen. Wer am meisten Dosen abräumte, gewann das Spiel.

Willi hatte dabei am meisten Zielwasser getrunken. Er räumte 37 Dosen ab. Lediglich Jens konnte dem Ballermann-Barden gefährlich werden. Jedoch reichten seine 31 Dosen am Ende auch nicht. Die letzte Nominierungsrunde entschied dann, wer Willi direkt ins Finale folgte. In der anonymen Abstimmung bekamen Milo und Eloy am meisten Stimmen, standen damit auf der Exit-Liste. Die Zuschauer riefen anschließend etwas häufiger für die Schweizerische Nacktkünstlerin auf. Eloy flog damit überraschend raus.

Willi Herrens Ballermann-Song "Alkohol Blues" können Sie hier bestellen

Was passierte sonst so?

Nach dem Auszug von Evelyn am Mittwoch gab es nochmal einen kleinen Rückblick. Evelyn schüttete Willi ihr Herz aus. Erzählte ihm, wie viel Pech sie bisher mit Männern hatte, dass sie sogar mal geschlagen wurde. Willi mimte wieder den großen Tröster. Sagte im Sprechzimmer aber auch, dass er Angst hat, Evelyn habe sich in ihn verliebt. Zu ihr sagte er trotzdem: "Ich werde versuchen, immer für dich da zu sein. Zu jeder Tages- und Nachtzeit." Außerdem wolle er Evelyn bei all dem, was medial nun auf sie zukomme, helfen. "Ich bin mir ziemlich sicher, dass der Medienrummel um deine Person ziemlich groß sein wird. Da das alles neu ist, und du das alles nicht kennst, versuche ich dich, vor diesen verfickten Ratten zu beschützen", so Willis Versprechen.

Evelyn ist von Willi enttäuscht!

Doch ist der Ex-"Lindenstraße"-Star wirklich ehrlich zu Evelyn. Diese war nämlich nach ihrem Auszug in der Live-Show zu Gast und erklärte im Gespräch mit den Moderatoren Jochen Schropp und Jochen Bendel, dass sie ausgerechnet von ihrem neuen besten Freund Willi enttäuscht sei. Sie habe sich ein paar Szenen von "Promi Big Brother" angesehen und da habe Willi ein paar Sachen gesagt, die "mir etwas wehgetan" haben. Trotzdem drücke sie ihm weiterhin die Daumen für den Sieg.

Evelyn grübelt über Willi

Willis Ansehen bröckelt

Und auch Milo war von Willi etwas enttäuscht. Schließlich gab der am Mittwoche eiskalt seine rote Karte, die einen Bewohner auf die Exit-Liste setzte, an die Schweizerin weiter. "Ich könnte das nie", sagte Milo zu Jens. Und weiter kritisierte sie: "Willi ist sich selbst am wichtigsten." Willis Ansehen im Haus und außerhalb bröckelt. Auch Jens kritisierte den Ego-Trip von Willi. In einem Vieraugen-Gespräch erklärte der Selfmade-Millionär, dass er im Falle eines Sieges, seinen Gewinn lieber an eine karitative Einrichtung spende, als Willi aus den Schulden zu helfen.

Willi im Gespräch mit Jens

Im Finale entscheiden nun nur noch die Zuschauer, wem sie den Sieg am meisten gönnen. Fraglich, ob sich Willi da mit seinem egoistischen Verhalten einen Gefallen tut. Verdient hätten es andere mehr...

Korrektur anregen